Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Ökonom: Staat muss bei Infrastruktur nachlegen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Ökonom: Staat muss bei Infrastruktur nachlegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 25.07.2016
Anzeige
Berlin

Bund und Länder müssen nach Ansicht des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bei den Investitionen in die Infrastruktur noch deutlich nachlegen. Lastwagen, die im Stau stehen oder Umwege fahren müssen, verursachten zusätzliche Kosten, sagte IW-Experte Tobias Hentze der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Das schade der Wettbewerbsfähigkeit. Die Qualität der Infrastruktur sei auch ein Kriterium für die Ansiedlung von Unternehmen. Mittelfristig seien auch Arbeitsplätze gefährdet, wenn man zu wenig tue.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die anhaltenden Niedrigzinsen bringen Kreditinstitute in die Bredouille. Wie groß ist die Widerstandskraft kleinerer und mittlerer Geldhäuser? Das wollen Bundesbank und Bafin genauer wissen.

25.07.2016

Die führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) setzen nach den Worten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble verstärkt auf grundlegende Reformen zur Ankurbelung ...

25.07.2016

Lange Staus und gesperrte Brücken haben auch wirtschaftliche Folgen. Bund, Länder und Gemeinden sollten mehr für die Infrastruktur ausgeben, fordert das Institut der deutschen Wirtschaft. Sonst räche sich das Versäumnis bald.

25.07.2016
Anzeige