Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Ölpreise sinken
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Ölpreise sinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 12.08.2015
Händler erklärten den Rückgang der Ölpreise mit einer deutlichen Abwertung der chinesischen Währung Yuan. Quelle: Jan-Philipp Strobel
Anzeige
Singapur

Die Ölpreise sind am Dienstag gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 50,16 US-Dollar.

Das waren 25 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 33 Cent auf 44,63 Dollar.

Händler erklärten den Rückgang der Ölpreise mit einer deutlichen Abwertung der chinesischen Währung Yuan. Die Zentralbank in Peking hatte den Mittelkurs des Yuan im Vergleich zum US-Dollar um 1,9 Prozent herabgesetzt - so stark wie noch nie an einem einzelnen Handelstag zuvor.

Der Yuan wird nicht frei wie andere Währungen gehandelt, weshalb der täglich festgelegte Mittelwert von großer Bedeutung ist.

Mit der Maßnahme sollen die zuletzt schwachen Exporte des Landes wieder angekurbelt werden. Gleichzeitig verteuert die Abwertung aber den Import von Rohstoffen und bremst damit die Nachfrage nach Rohöl in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz der Atomkatastrophe in Fukushima hält Japan weiter an der Atomenergie fest. Nach zwei Jahren Stillstand arbeitet der erste Reaktion wieder. Zwar protestieren viele Japaner, es herrscht aber auch Erleichterung.

12.08.2015

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 11.08.2015 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten).

11.08.2015

Smartphone, Markenklamotten und Spielkonsolen - Deutschlands Kinder haben einer Studie zufolge teure Wünsche. Von ihrem Taschengeld können sie die aber kaum erfüllen: Davon haben sie nämlich weniger.

11.08.2015
Anzeige