Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Porsche zahlt Ex-Vorstand Teil von Abfindung unter Vorbehalt
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Porsche zahlt Ex-Vorstand Teil von Abfindung unter Vorbehalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 04.06.2017
Wolfgang Hatz war wenige Tage nach Bekanntwerden des Abgas-Skandals im September 2015 beurlaubt worden. Quelle: Daniel Maurer
Anzeige
Berlin

Die VW-Tochter Porsche will dem früheren Vorstand Wolfgang Hatz einem Medienbericht zufolge einen Teil seiner Millionen-Abfindung wegen „Dieselgate“ unter Vorbehalt zahlen.

Sollte sich eine Pflichtverletzung von Hatz in der Diesel-Affäre herausstellen, müsse er dieses Geld zurückzahlen, schreibt die „Bild am Sonntag“. Das habe das Präsidium des Aufsichtsrates bei seiner Sitzung am vergangenen Montag entschieden.

Ein Porsche-Sprecher sagte, das Unternehmen kommentiere grundsätzlich keine Summen und Modalitäten von Verträgen. Auch ein VW-Sprecher wollte sich nicht zum Vertrag des früheren Entwicklungsvorstandes äußern.

Hatz war wenige Tage nach Bekanntwerden des Abgas-Skandals im September 2015 beurlaubt worden. Im Frühjahr 2016 vereinbarte er mit Porsche einen Aufhebungsvertrag. Von 2007 bis 2011 war Hatz als Generalbevollmächtigter in der VW-Entwicklungsabteilung tätig.

Die US-Kanzlei Jones Day, die von VW mit der Aufklärung des Diesel-Skandals beauftragt ist, will Hatz dem Bericht zufolge bald erneut befragen. Sein Anwalt sagte der Zeitung, das Gespräch sei „bislang deswegen noch nicht zustande gekommen, weil die Unterlagen, auf die sich das Gespräch beziehen soll, unserem Mandaten noch nicht vorgelegt worden sind“. Der Anwalt betonte: „Es gibt keine Hinweise darauf, dass unser Mandant in die Diesel-Affäre verwickelt ist.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der juristische Kampf um das Kohlekraftwerk Datteln dauerte über zehn Jahre. Jetzt steigt erstmals Dampf über der Anlage auf - wenn auch nur bei Vorbereitungsarbeiten. Aus Sicht der Gegner ist noch gar nichts entschieden: Die Verfahren bei Gericht laufen weiter.

04.06.2017

Der durch neue Vorwürfe in der Diesel-Affäre unter Druck geratene Autobauer Audi setzt sich zur Wehr.

03.06.2017

In der Türkei sind die Behörden gegen einen weiteren regierungskritischen Journalisten vorgegangen. Die Zeitung „Aydinlik“ berichtete, ihr Chefredakteur Ilker Yücel sei festgenommen worden.

03.06.2017
Anzeige