Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Post schafft 20 000 neue Paket-Annahmestellen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Post schafft 20 000 neue Paket-Annahmestellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 26.06.2013
Die neuen DHL-Paketshops sollen vor allem in Kiosken und anderen Geschäften in Ballungsgebieten entstehen. Foto: Arno Burgi
Anzeige
Berlin

. Das Unternehmen reagiert damit auf den wachsenden Online-Handel.

Der Umsatz des Paketgeschäfts sei seit 2009 jährlich um durchschnittlich 10,5 Prozent gestiegen, sagte Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes. Ein Wachstum in dieser Größenordnung werde auch für die kommenden Jahre erwartet.

Die neuen DHL-Paketshops sollen vor allem in Kiosken und anderen Geschäften in Ballungsgebieten entstehen, sagte Gerdes. Die ersten 10 000 Annahmestellen sollen in diesem Jahr öffnen. Ende nächsten Jahres werden es laut Gerdes dann rund 55 000 sein.

Die Deutsche Post DHL gehört zu den weltweit größten Logistikkonzernen und ist der größte Paketversender Deutschlands. Pro Werktag transportiert das Unternehmen im Inland nach eigenen Angaben gut 3,2 Millionen Pakete.

In diesem Geschäftsbereich wurden im vergangenen Jahr 3,5 Milliarden Euro Umsatz erzielt, etwa ein Viertel des klassischen Brief- und Paketgeschäfts. Der Jahresumsatz der Konzerns lag 2012 bei 55 Milliarden Euro. Die größten Konkurrenten im Paketversand sind UPS, DPD und Hermes.

Mediathek Deutsche Post

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Amsterdam (dpa) – Vor dem Internationalen Gerichtshof hat der Prozess gegen Japan wegen der Jagd auf Wale im Südpazifik begonnen. Japan töte jährlich Hunderte der geschützten Meeressäuger und verletze damit wiederholt internationales Recht, betonte der Rechtsvertreter Australiens, William Campbell, vor dem höchsten UN-Gericht in Den Haag.

26.06.2013

Die schwarz-gelbe Koalition hat die Haushaltspläne für die Zeit nach der Bundestagswahl auf den Weg gebracht. Das Bundeskabinett billigte nach Angaben aus Regierungskreisen den Entwurf von Finanzminister Wolfgang Schäuble für den Haushalt 2014 sowie den Finanzplan bis 2017. Das Parlament wird das Zahlenwerk aber in dieser Wahlperiode nicht verabschieden.

26.06.2013

Nach drei Jahren mit rückläufiger Tendenz steigt die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland wieder an. In den ersten drei Monaten dieses Jahres mussten 7460 Unternehmen Insolvenz anmelden, teilte die Wirtschaftsauskunftei Bürgel mit.

26.06.2013
Anzeige