Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Sprühregen

Navigation:
Rechnungshof: Belastungsgrenze beim Bund ist erreicht

Berlin Rechnungshof: Belastungsgrenze beim Bund ist erreicht

Im Streit über die Neuordnung der Finanzbeziehungen hat der Präsident des Bundesrechnungshofes, Kay Scheller, den Bund vor Kritik der Länder in Schutz genommen.

Berlin. Im Streit über die Neuordnung der Finanzbeziehungen hat der Präsident des Bundesrechnungshofes, Kay Scheller, den Bund vor Kritik der Länder in Schutz genommen. Die Belastungsgrenze beim Bund sei erreicht, sagte Scheller der „Heilbronner Stimme“.

„Mit fast 70 Milliarden Euro finanziert der Bund jedes Jahr Länderaufgaben.“

Man wisse, „dass die zunehmende Verflechtung von Finanz- und Aufgabenzuständigkeit zwischen Bund und Ländern auf Kosten von Transparenz und effektivem staatlichen Handeln geht“. Hinzu komme, dass man die Kontrolle über die Ausgaben nicht mehr voll gewährleisten könne und häufig nicht klar sei, wofür welche Mittel ausgegeben werden.

Scheller verlangte, die Ausgaben von Bund und Ländern nach dem Auftragsprinzip klar zu trennen: „Mit den Neuverhandlungen der Bund-Länder-Finanzbeziehungen sollte jetzt die Chance genutzt werden, die Verflechtungen abzubauen und dem Prinzip „Wer bestellt, bezahlt“ mehr Geltung zu verleihen.“ So könne der Staat seine Aufgaben besser wahrnehmen. „Und die Bürgerinnen und Bürger wüssten genau, wer wofür Verantwortung trägt.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.615,00 +0,16%
TecDAX 2.398,00 -0,49%
EUR/USD 1,1791 -0,47%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 13,74 +1,57%
VOLKSWAGEN VZ 139,37 +1,41%
E.ON 9,33 +1,40%
Henkel VZ 112,42 -1,05%
INFINEON 20,36 -0,39%
DT. POST 37,05 -0,30%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 139,09%
Commodity Capital AF 108,36%
Allianz Global Inv AF 105,47%
Crocodile Capital MF 94,34%
Apus Capital Reval AF 91,72%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.