Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt SAP-Chef McDermott will Organisation weiter straffen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt SAP-Chef McDermott will Organisation weiter straffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 12.05.2016
Anzeige
Walldorf

Nach dem Stellenabbau in den vergangenen Jahren will SAP-Chef Bill McDermott den Softwarekonzern weiter auf Effizienz trimmen.

„Wir arbeiten an der Erhöhung unseres Betriebsergebnisses, indem wir die Abläufe in unserem Cloud- und Kerngeschäft effektiver gestalten“, sagte Bill McDermott am Donnerstag bei der Hauptversammlung des Softwarekonzerns laut Redetext. In diesem Jahr will der Konzern seinen bereinigten operativen Gewinn um bis zu fünf Prozent steigern.

Der Konzern ist seit einigen Jahren dabei, sein Geschäftsmodell umzustellen. Statt Softwarelizenzen zu verkaufen, werden den Kunden vermehrt Programme zur Miete angeboten. Das bringt den Walldorfern stetigere Einnahmen, drückt aber zunächst auf den Gewinn. In den vergangenen Jahren hatte SAP weltweit Stellen in Abteilungen gestrichen, die nicht so stark wie das Neugeschäft wuchsen. Das brachte zwar Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich. „Dieses Programm schaffte auch die Basis für die Verbesserung des Betriebsergebnisses in der Zukunft“, sagte McDermott.

Im vergangenen Jahr wurden die Einsparungen aber durch das Abfindungsprogramm aufgewogen, das mit rund 600 Millionen Euro auf den Gewinn drückte. Etwa 3000 Mitarbeiter hatten den Angaben zufolge die Position gewechselt oder waren mit einer Abfindung zum Gehen bewegt worden. Ende 2015 beschäftigte SAP mit 76 986 aber trotzdem gut 2500 Mitarbeiter mehr als im Vorjahr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesregierung gibt bis 2020 zusätzlich sechs Milliarden Euro für Anreize zum Energiesparen aus, um ihre gefährdeten Klimaschutzziele noch zu erreichen.

12.05.2016

Niedrige Getreidepreise und die Investitionszurückhaltung der Landwirte haben Europas größtem Agrarhändler BayWa den Jahresstart verhagelt.

12.05.2016

Das wiedererstarkte Geschäft mit Nachahmermedikamenten in Deutschland hat dem Pharma-Hersteller Stada das erste Quartal gerettet.

12.05.2016
Anzeige