Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Samsung ruft 2,8 Millionen Waschmaschinen in den USA zurück
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Samsung ruft 2,8 Millionen Waschmaschinen in den USA zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 06.11.2016
Anzeige
Washington

Samsungs Pechsträhne reißt nicht ab: Nach dem Debakel mit brennenden Akkus beim Smartphone Galaxy Note 7 muss der südkoreanische Elektronikriese in den Vereinigten Staaten nun rund 2,8 Millionen Waschmaschinen wegen Verletzungsgefahr zurückrufen.

Man arbeite mit dem Unternehmen an einer Lösung der Probleme, teilte die US-Verbraucherschutzbehörde CPSC am Freitag mit. Betroffen seien 34 von oben zu befüllende Modelle, die zwischen März 2011 und April 2016 hergestellt worden seien.

Samsung seien 733 Fälle gemeldet worden, in denen Waschmaschinen beim Betrieb übermäßig vibrierten oder auseinanderflogen. Es gebe neun Berichte über Verletzungen, darunter einen Kieferbruch. Die US-Behörde hatte bereits im September Untersuchungen wegen Sicherheitsbedenken eingeleitet.

Schon 2013 hatte Samsung in mehreren Ländern sechs Toplader-Modelle wegen Feuergefahr zurückgerufen. Das Unternehmen teilte aber mit, dass Maschinen, die außerhalb von Nordamerika verkauft wurden, diesmal nicht betroffen seien.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bund stockt die Mittel zur Bewältigung der Flüchtlingskrise nochmals auf - will aber in diesem und im nächsten Jahr weiter ohne Schulden auskommen.

04.11.2016

Die solide Entwicklung am amerikanischen Arbeitsmarkt hat auch im Oktober angehalten.

06.11.2016
Wirtschaft im Rest der Welt Neue Elektroautos angekündigt - BMW verdient glänzend

BMW verkauft mehr Autos, muss jetzt aber viel Geld in neue Modelle und Zukunftstechnologien investieren. Der Gewinn stieg trotzdem stark - auch dank dem Geschick des Finanzchefs.

06.11.2016
Anzeige