Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Schäuble fordert volle Transparenz bei Briefkastenfirmen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Schäuble fordert volle Transparenz bei Briefkastenfirmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:10 10.04.2016
Anzeige
Berlin

Nach der Veröffentlichung der „Panama Papers“ fordert Finanzminister Wolfgang Schäuble im Kampf gegen Steuerhinterziehung „weltweit völlige Transparenz“ bei Briefkastenfirmen. In der kommenden Woche werde er konkrete Vorschläge machen, wie man den Missbrauch von Briefkastenfirmen bekämpfen könne, schrieb er in der „Bild am Sonntag“. Schäuble hat nach „Spiegel“-Informationen den Kontakt mit einem Insider verweigert, der über angeblich dubiose Geschäfte der Bundesdruckerei auspacken wollte. Das Staatsunternehmen habe für Geschäfte eine Briefkastenfirma in Panama benutzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Aufsichtsrat von Volkswagen verschiebt seine Beratungen über den Jahresabschluss 2015. Das eigentlich für den 20. April anberaumte Treffen werde um zwei Tage auf den 22.

10.04.2016

Untersuchungen und Ermittlungen zum Venezuela-Geschäft der Bundesdruckerei gab es schon früher. Jetzt taucht der Name des Staatsunternehmens zusammen mit einer Briefkastenfirma in den „Panama Papers“ auf. Der Fall sorgt für neue Brisanz.

10.04.2016

Der durch die „Panama Papers“ unter Druck geratene britische Premier David Cameron hat versprochen, Daten aus seinen jüngsten Steuererklärungen zu veröffentlichen.

09.04.2016
Anzeige