Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Schon mehr als 100 000 Konten für Flüchtlinge bei Sparkassen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Schon mehr als 100 000 Konten für Flüchtlinge bei Sparkassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 22.02.2016
Informationsmaterial in arabischer Sprache in einer Filiale der Sparkasse Bielefeld. Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Berlin

Die privaten Banken in Deutschland sind aus Sicht der Sparkassen zu zögerlich bei der Einrichtung von Girokonten für Flüchtlinge.

„Ich würde mir mehr Engagement von einigen Wettbewerbern wünschen“, sagte der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, dem „Handelsblatt“. Es gebe „eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung“ bei diesem Thema. Die Sparkassen haben nach Worten von Fahrenschon mittlerweile mehr als 100 000 Konten für Flüchtlinge angelegt.

Die Finanzaufsicht hatte im Herbst vergangenen Jahres Hürden für die Eröffnung eines Bankkontos beseitigt und Vorgaben für notwendige Dokumente gelockert. Davor scheiterte die Eröffnung häufig daran, dass das Geldwäschegesetz von Banken verlange, ihre Kunden genau zu kennen. Flüchtlingen fehlten jedoch oft Dokumente, die sie identifizieren. Auch nach der dieser Vereinfachung gab es häufiger Kritik an der Praxis in eigenen Banken.

Künftig sollen Banken aber ohnehin verpflichtet werden, jedem ein Konto zuzugestehen; also etwa auch Obdachlosen, die bisher kaum eine Chance auf ein Konto hatten. Damit will die Bundesregierung die sogenannte EU-Zahlungskontenrichtlinie umsetzen, die vorsieht, dass der Zugang zu einem Konto von September 2016 an EU-weit diskriminierungsfrei sein muss.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die grünen Agrarminister aus sieben Ländern fordern von der Bundesregierung ein Sofortprogramm Milch.

22.02.2016

Im Kampf gegen sinkende Ölpreise erwägen Russland und das Ölkartell Opec, die Förderung um 1,3 Millionen Barrel pro Tag zu verringern.

22.02.2016

Für die Brandkatastrophe auf der Nordseefähre „Scandinavian Star“ mit 159 Toten vor 26 Jahren sollen nach Angaben eines damaligen Schifffahrtsinspekteurs zwei Mitglieder der Crew verantwortlich sein.

22.02.2016
Anzeige