Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneefall

Navigation:
Schröder verteidigt Weil im VW-Redenstreit und kritisiert Merkel

Zürich Schröder verteidigt Weil im VW-Redenstreit und kritisiert Merkel

Im Streit um die Abstimmung einer Rede mit dem Volkswagen-Konzern hat der frühere niedersächsische Ministerpräsident Gerhard Schröder seinen Nachfolger und SPD-Kollegen Stephan Weil in Schutz genommen.

Zürich. Im Streit um die Abstimmung einer Rede mit dem Volkswagen-Konzern hat der frühere niedersächsische Ministerpräsident Gerhard Schröder seinen Nachfolger und SPD-Kollegen Stephan Weil in Schutz genommen. „Stephan Weil hat die Interessen des Landes zu vertreten, also auch die wirtschaftlichen Interessen“. Das sagte der Altkanzler der Schweizer Zeitung „Blick“. Als Mitglied des Aufsichtsrats sei er außerdem dazu verpflichtet, das Wohl des Unternehmens zu respektieren. Weil hatte eine Regierungserklärung zur VW-Affäre im Oktober 2015 vorab an die Firma gegeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 13.491,50 +0,42%
TecDAX 2.712,00 +0,33%
EUR/USD 1,2248 -0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,76 +2,98%
VOLKSWAGEN VZ 188,40 +2,67%
DT. TELEKOM 14,79 +2,39%
LUFTHANSA 29,13 -1,79%
THYSSENKRUPP 25,90 -1,30%
DT. POST 40,38 -1,22%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,74%
Commodity Capital AF 230,10%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 112,19%
Baring Russia Fund AF 104,35%
FPM Funds Stockpic AF 102,48%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.