Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Siemens Gamesa will bis zu 6000 Stellen streichen

Zamudio Siemens Gamesa will bis zu 6000 Stellen streichen

Der Windturbinenhersteller Siemens Gamesa leidet unter einem steigenden Preisdruck für Windenergieanlagen an Land.

Zamudio. Der Windturbinenhersteller Siemens Gamesa leidet unter einem steigenden Preisdruck für Windenergieanlagen an Land. Das Unternehmen, das aus dem Zusammenschluss des Windenergiegeschäfts von Siemens mit dem spanischen Konkurrenten Gamesa entstanden ist, will in drei Jahren bis zu 6000 Stellen in 24 Ländern streichen. Damit wird der Sparkurs deutlich verschärft. Der Abbau von 700 Stellen war schon bekannt. Die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern sollen „unverzüglich beginnen“, hieß es in einer Mitteilung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 13.491,00 +0,16%
TecDAX 2.569,00 -0,89%
EUR/USD 1,1570 -0,35%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MÜNCH. RÜCK 197,30 +1,09%
DT. BANK 14,64 +1,07%
VOLKSWAGEN VZ 163,35 +1,05%
BMW ST 87,76 -2,46%
DT. BÖRSE 90,70 -0,94%
FRESENIUS... 69,54 -0,08%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 229,30%
Commodity Capital AF 197,07%
Allianz Global Inv AF 125,93%
Apus Capital Reval AF 108,85%
BlackRock Global F AF 106,35%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.