Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Sorten- und Devisenkurse am 30.06.2016 um 16:34 Uhr
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Sorten- und Devisenkurse am 30.06.2016 um 16:34 Uhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 30.06.2016
Anzeige
Frankfurt/Main

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 30.06.2016 um 16:34 Uhr festgestellt (alle Angaben in Euro).

Sortenkurse

Devisenkurse

Ankauf

Verkauf

Geld/Ankauf

Brief/Verkauf

USA

1 USD

0,874

0,932

0,9010

0,9014

Großbritannien

1 GBP

1,169

1,247

1,2083

1,2090

Kanada

1 CAD

0,665

0,728

0,6936

0,6938

Schweiz

100 CHF

89,216

95,019

92,3958

92,4642

Dänemark

100 DKK

12,963

13,995

13,4403

13,4412

Norwegen

100 NOK

10,275

11,263

10,7538

10,7585

Schweden

100 SKR

10,193

11,168

10,6064

10,6097

Japan

100 YEN

0,842

0,914

0,8757

0,8763

Australien

1 AUD

0,644

0,711

0,6693

0,6694

Tschech.Rep

100 CZK

3,451

3,986

3,6910

3,6951

Türkei

100 LTK

29,099

33,951

31,2500

31,2989

Polen

100 PLN

21,037

24,255

22,6552

22,6706

Ungarn

100 HUF

0,279

0,342

0,3158

0,3164

Quelle: Sorten: HSH Nordbank/Devisen: Reuters/oraise Stand: 30.06.2016 16:34 Uhr

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Spannung wurde der Bundesagrarminister beim Bauerntag erwartet. Vor allem Milchbetriebe wollen wissen, mit wie viel Geld ihnen der Staat unter die Arme greift. Letzte Klarheit bekamen sie noch nicht.

01.07.2016

Die Verbraucher in Deutschland schätzen die hohe Qualität des Trinkwassers. Doch bei den Wasserpreisen herrscht zum Teil Wildwuchs und Intransparenz. Das Kartellamt hat in einer neuen Studie hohe Preisunterschiede festgestellt und fordert eine stärkere Aufsicht.

01.07.2016

Im Schatten der Brexit-Unruhe schwelt in der EU die eingedämmte Griechenland-Krise weiter. Europas Linke will die Gunst der Stunde nun für einen Kurswechsel weg vom Sparen nutzen. Das zeigt sich beim Tsipras-Besuch von SPD-Chef Gabriel in Athen.

01.07.2016
Anzeige