Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Statistisches Bundesamt legt Erwerbstätigenzahlen vor

Neue Daten Statistisches Bundesamt legt Erwerbstätigenzahlen vor

Die gute Konjunktur sorgt für Rekorde am deutschen Arbeitsmarkt. Im ersten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen gemessen am Vorjahreszeitraum um 638 000 auf ...

Zum Sommerbeginn werden in Branchen wie dem Bau oder der Gastronomie viele Arbeitskräfte eingestellt.

Quelle: Julian Stratenschulte/archiv

Wiesbaden. Die gute Konjunktur sorgt für Rekorde am deutschen Arbeitsmarkt. Im ersten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen gemessen am Vorjahreszeitraum um 638 000 auf 43,7 Millionen - so viele wie nie zuvor zum Jahresauftakt seit 1991.

Ob sich der Höhenflug im zweiten Quartal fortgesetzt hat, zeigen die neuen Daten, die das Statistische Bundesamt vorlegt.

Darin dürfte sich auch die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt niederschlagen. Zum Sommerbeginn werden in Branchen wie dem Bau oder der Gastronomie viele Arbeitskräfte eingestellt.

Daten wird das Statistische Bundesamt auch zur Arbeitszeit und dem Arbeitsvolumen der Deutschen präsentieren. Im ersten Quartal war die Zahl der durchschnittlichen Arbeitsstunden je Erwerbstätigen leicht gewachsen. Multipliziert mit der Erwerbstätigenzahl hatte sich so das größte Arbeitsvolumen seit dem dritten Quartal 1992 ergeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.549,50 -0,08%
TecDAX 2.398,25 +0,51%
EUR/USD 1,2008 +0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 15,59 +3,39%
LUFTHANSA 22,88 +2,49%
DT. POST 36,86 +1,07%
THYSSENKRUPP 25,28 -1,77%
SIEMENS 115,92 -0,92%
BEIERSDORF 92,04 -0,80%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 141,47%
Commodity Capital AF 111,82%
Allianz Global Inv AF 111,20%
Crocodile Capital MF 99,99%
BlackRock Global F AF 89,53%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.