Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Streit um Arag-Millionen-Erbe: Urteil nach 34 Jahren
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Streit um Arag-Millionen-Erbe: Urteil nach 34 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 05.04.2017
Nach einem Urteil des Düsseldorfer Landgerichts muss Arag-Chef Paul-Otto Faßbender seiner Schwester rund 3,5 Millionen Euro als Ausgleich zahlen. Hintergrund ist ein Streit um das Testament des Vaters der beiden. Quelle: Caroline Seidel/archiv
Anzeige
Düsseldorf

Ein jahrzehntelanger Streit zwischen den Erben des Arag-Konzerns ist vorerst zu Ende gegangen. Nach 34 Jahren verkündete Richterin Barbara Strupp-Müller die Entscheidung.

Arag-Chef Paul-Otto Faßbender muss seiner Schwester demnach rund 3,5 Millionen Euro als Ausgleich zahlen. Damit wurde auch der längste je am Düsseldorfer Landgericht geführte Prozess beendet - zumindest in der ersten Instanz.

Streitpunkt ist das Testament des Vaters der beiden von 1965. Der hatte vor seinem Tod 1972 verfügt, dass seine Anteile am Düsseldorfer Versicherungskonzern in einer Hand bleiben und seinem Sohn vermacht werden. Die vier Jahre jüngere Schwester sollte einen finanziellen Ausgleich bekommen. Über dessen Höhe entbrannte der Streit. Die Schwester des Arag-Chefs muss nun 70 Prozent der Verfahrenskosten tragen, die auf mehrere 100 000 Euro geschätzt werden.

Faßbender kommt vergleichsweise günstig davon: Er hatte seiner Schwester bereits zehn Millionen Euro als Vergleich angeboten. Allerdings ist eine Fortsetzung der Auseinandersetzung wahrscheinlich. Die Seite der Schwester soll bereits vor der Entscheidung Berufung angekündigt haben. Somit müsste sich auch noch das Oberlandesgericht mit dem Fall befassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Online-Banking ist in Deutschland beliebter als im EU-Schnitt. Jeder zweite Bankkunde (53 Prozent) hierzulande erledigte im vergangenen Jahr seine Geldgeschäfte am heimischen Rechner.

05.04.2017

Vor rund einem Monat wurde die Übernahme von Opel durch den Peugeot-Konzern PSA besiegelt. Wie geht es jetzt für die Tausenden Angestellten des Autoherstellers weiter? Diese und andere Fragen sollen am Mittwoch mit Peugeot-Chef Carlos Tavares in Berlin geklärt werden.

05.04.2017

Bund und Opel-Länder wollen am Mittag bei einem Spitzentreffen mit Peugeot-Chef Carlos Tavares in Berlin mehr über die Übernahme des deutschen Autobauers durch die Franzosen erfahren.

05.04.2017
Anzeige