Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Stühlerücken im Top-Management der VW-Konzernentwicklung
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Stühlerücken im Top-Management der VW-Konzernentwicklung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 22.06.2013
Der bisherige Entwicklungschef der Kernmarke Volkswagen-Pkw, Ulrich Hackenberg, bekommt erheblich mehr Verantwortung. Foto: Marc Tirl
Wolfsburg

.

Außerdem wird Hackenberg, der für große Bereiche des zentralen Zukunftsthemas der Baukastenstrategie verantwortlich zeichnete, künftig auch markenübergreifend im gesamten Konzern Strategien für neue Modelle und Technik vorantreiben. Das teilte VW am Freitag in Wolfsburg mit. Mehrere Medien hatten bereits vor der offiziellen Erklärung über die Personalrochade berichtet.

Ein Sprecher erklärte am Freitag, dass die Veränderungen keine Auswirkungen auf die Arbeitsaufteilung für Volkswagen-Chef Martin Winterkorn haben.

Er leitet neben seiner Funktion als Vorstandschef in Personalunion auch das Ressort für die konzernweite Forschung und Entwicklung des Zwölf-Marken-Reichs, in dem vom Motorrad über Pkw bis zum schweren Laster oder Bus die gesamte Fahrzeugpalette entsteht.

Hackenberg, der als enger Vertrauter Winterkorns gilt, ist in dem Ressort nun als Chef der „markenübergreifenden Entwicklungssteuerung“ tätig. Dabei geht es nach Auskunft des Sprechers vor allem um die Zukunft der Baukastenstrategie.

Das System mit identischen Teilen senkt nicht nur Kosten und erhöht die Flexibilität der Fabriken, sondern trägt auch die Innovationen des weitverzeigten Konzerns schneller in die Breite.

Auf Hackenberg (63) folgt bei der Entwicklung in der Sparte der VW-Kernmarke nun der bisherige Motorenchef Heinz-Jakob Neußer. Der 53-Jährige verantwortete seit 2011 zunächst die Antriebsentwicklung nur für die VW-Kernmarke und bekam diese Aufgabe dann 2012 auch für den gesamten Konzern übertragen. In seiner neuen Funktion als Leiter der VW-Pkw-Entwicklung behält Neußer aber auch die unternehmensweite Verantwortung für die Motoren. Die Änderungen greifen von Juli an.

Zu Dürheimers Zukunft teilte VW lediglich mit, der 55-Jährige „wechsele in eine andere Funktion innerhalb des Konzerns und bleibt weiterhin Generalbevollmächtigter Konzern Motorsport“. Medien hatten berichtet, dass Dürheimer die Erwartungen an ihn nicht erfüllt habe.

Der frühere Chef für Forschung und Entwicklung beim Sportwagenbauer Porsche war erst im Frühling 2011 zum Chef der VW-Nobelmarken Bentley und Bugatti berufen worden. Dann wechselte Dürheimer nur gut ein Jahr später 2012 im Rahmen eines großen Führungsumbaus im VW-Konzern zu Audi.

Audi-Chef Rupert Stadler will bis 2020 an BMW vorbei ziehen. Dieses Ziel der Ingolstädter ist aber schon nach hinten korrigiert worden - früheren Planungen zufolge hätte es 2015 sein sollen.

aktuelle VW-Pressemitteilungen

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Defizitsünder wie Frankreich oder Spanien kommen um drohende Milliarden-Strafen der EU herum. Die EU-Finanzminister beschlossen am Freitag, sieben Mitgliedsländern wegen der schweren Wirtschaftskrise mehr Zeit zum Sparen zu geben.

23.06.2013

München (dpa) – Die früheren Aktionäre der verstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Estate erhalten vom Bund keinen finanziellen Nachschlag für ihre Anteile.

21.06.2013

Ob Alkohol, Tabak oder Brot: Die Preisunterschiede in Europa sind enorm. Alkohol ist dabei in Deutschland deutlich günstiger als in den meisten Ländern der Europäischen Union.

21.06.2013