Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Supermärkte sollten abgelaufene Lebensmittel spenden müssen

Große Mehrheit bei Umfrage Supermärkte sollten abgelaufene Lebensmittel spenden müssen

Die Debatte um Lebensmittelgverschwendung geht weiter: Eine große Mehrheit der Deutschen fordert, Supermärkte sollten abgelaufene Lebensmittel spenden müssen.

Berlin. Supermärkte sollten nach Meinung der Deutschen EU-weit dazu verpflichtet werden, abgelaufene Lebensmittel an gemeinnützige Initiativen zu spenden. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von Infratest dimap im Auftrag der Organisation abgeordnetenwatch.de.

87 Prozent der Befragten sprechen sich demnach für ein solches Gesetz aus. Die Zustimmung reichte von 95 Prozent bei Wählern der Grünen über 89 Prozent der SPD und 86 Prozent der Union bis zu 72 Prozent bei FDP-Anhängern. Infratest dimap hatte vom 26. bis zum 28. September 1006 Bundesbürger befragt.

Hintergrund ist eine Online-Petition an das EU-Parlament mit der Forderung, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Europaweit fand sie 800 000 Unterzeichner, in Deutschland waren es 180 000. Nach einer Studie für das Ernährungsministerium von 2012 landen hierzulande jährlich elf Millionen Tonnen Nahrung im Müll. Der Großteil wäre noch genießbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 11.979,50 -0,70%
TecDAX 1.988,75 -0,72%
EUR/USD 1,0866 +0,29%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BEIERSDORF 88,00 +0,47%
E.ON 7,24 +0,33%
DT. TELEKOM 16,18 +0,32%
LUFTHANSA 14,67 -2,13%
RWE ST 14,78 -2,00%
VOLKSWAGEN VZ 133,42 -1,44%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 132,40%
Morgan Stanley Inv AF 111,70%
BlackRock Global F AF 104,94%
Fidelity Funds Glo AF 104,10%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.