Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Tariferhöhung für Bauarbeiter unter Dach und Fach
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Tariferhöhung für Bauarbeiter unter Dach und Fach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 31.05.2018
Die IG Bau hat für die Bauarbeiter in Deutschland eine Lohnerhöhung erstritten. Quelle: Sebastian Gollnow/symbolbild
Berlin

Rund 800.000 Bauarbeiter in Deutschland bekommen spürbar mehr Geld. Nach der IG BAU haben auch die Arbeitgeberverbände dem Schlichterspruch des früheren Bundesministers Wolfgang Clement zugestimmt.

Demnach gibt es im Westen rückwirkend zum 1. Mai 5,7 Prozent höhere Löhne und Gehälter sowie Einmalzahlungen von insgesamt 1100 Euro. Im Osten beträgt das Plus zunächst 6,6 Prozent, im Juni 2019 kommen weitere 0,8 Prozent hinzu. Die Einmalzahlung beträgt 250 Euro, die Vertragslaufzeit 26 Monate.

„Unsere Mitglieder haben sich mit ihrer Zustimmung nicht leicht getan“, sagte Frank Dupré, der Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe. Für viele Bauunternehmen sei der Abschluss kaum zu verkraften. Jedoch habe keiner Streiks riskieren wollen.

Aus Sicht des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie ist der Kompromiss alles andere als ein Wunschergebnis. Die lange Laufzeit gebe aber Planungssicherheit. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hatte schon letzte Woche zugestimmt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 800 000 Bauarbeiter in Deutschland bekommen spürbar mehr Geld. Nach der IG BAU haben auch die Arbeitgeberverbände dem Schlichterspruch des früheren Bundesministers Wolfgang Clement zugestimmt.

31.05.2018

Die SPD sieht nach dem Start der bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote in Hamburg weiter wachsenden Druck für technische Nachrüstungen älterer Fahrzeuge.

31.05.2018

Der Arbeitsmarkt der Eurozone profitiert weiter vom robusten Wirtschaftsaufschwung im gemeinsamen Währungsraum.

31.05.2018