Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Tesla fährt SUV-Auslieferungen nur langsam hoch
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Tesla fährt SUV-Auslieferungen nur langsam hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 05.01.2016
Model X wurde Anfang 2012 vorgestellt und sollte ursprünglich 2014 auf den Markt kommen. Wegen diverser technischer Schwierigkeiten verzögerten sich die ersten Auslieferungen bis vergangenen Herbst. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Palo Alto

Der Elektroauto-Spezialist Tesla hat in den vergangenen drei Monaten lediglich 208 Fahrzeuge von seinem neuen SUV Model X ausgeliefert.

Erst ganz zum Jahresende sei die Produktion auf 238 Wagen des Modells pro Woche hochgeschraubt worden, gab die kalifornische Firma am Sonntag bekannt. Das führte dazu, dass Tesla in dem Quartal zwar gut 500 Fahrzeuge vom Model X baute - aber über die Hälfte davon nicht auszuliefern schaffte.

Model X wurde Anfang 2012 vorgestellt und sollte ursprünglich 2014 auf den Markt kommen. Wegen diverser technischer Schwierigkeiten verzögerten sich die ersten Auslieferungen bis vergangenen Herbst.

Die Limousine Model S - lange Zeit das einige Tesla-Fahrzeug - blieb damit mit Abstand die wichtigste Stütze des Geschäfts. Mit knapp 17 200 ausgelieferten Fahrzeugen des Model S im vierten Quartal schaffte Tesla das angekündigte Jahresziel von über 50 000 Wagen.

Das von Milliardär Elon Musk finanzierte Unternehmen bekommt trotz der im Vergleich zu Branchen-Schwergewichten bescheidenen Größe viel Aufmerksamkeit für seine vernetzten Fahrzeuge, die mehr als 70 000 Dollar kosten. In zwei Jahren will Tesla mit einem günstigeren Elektro-Auto einen Vorstoß in den Massenmarkt versuchen.


Tesla zu Auslieferungen im vierten Quartal

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An Schlagzeilen mangelte es der kommerziellen Weltluftfahrt 2015 nicht. Vor allem der tragische Germanwings-Absturz über den Alpen prägte die öffentliche Wahrnehmung. Dennoch ziehen Unfallforscher auch für das Vorjahr das Fazit: die Fliegerei wird immer sicherer.

04.01.2016

Deutlich mehr Tote aber geringere finanzielle Schäden - die Naturkatastrophen-Bilanz des vergangenen Jahres fällt gemischt aus. Vor allem das Erdbeben in Nepal brachte viel Leid über die Menschen in der Region.

05.01.2016

Von Jobkrise keine Spur: 2015 war der Arbeitsmarkt in Top-Verfassung. Im Jahresschnitt gab es so viele Jobs wie nie. Es entstehen weiterhin neue - aber nicht immer profitieren davon auch Arbeitslose.

05.01.2016
Anzeige