Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Teurer Tropfen: Wein für mehr als 100.000 Euro versteigert
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Teurer Tropfen: Wein für mehr als 100.000 Euro versteigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 27.05.2018
Der Hammer eines Auktionators. Quelle: Bernd Wüstneck
Paris

Bei einer Auktion in Frankreich ist eine fast 250 Jahre alte Flasche Wein für 103.700 Euro versteigert worden.

Dabei handele es sich um eine Flasche Vin Jaune Jura aus dem Jahre 1774, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf das Auktionshaus in Lons-le-Saunier berichtete.

Zwei weitere Flaschen desselben Jahrgangs erzielten am Samstag 76 250 Euro und 73 200 Euro. Bei den edlen Tropfen handele es sich um einen Dessertwein aus dem Weinanbaugebiet Jura, er sei von Anatoile Vercel hergestellt (1725-1786) worden.

Nach Angaben der Auktionatorin Brigitte Fenaux ersteigerten Kanadier und ein Käufer im Auftrag von US-Amerikanern den Wein. Im Jahre 1994 wurde der Wein bereits einmal verkostet. Experten erklärten damals, der bernsteinfarbige Wein schmecke nach Nüssen, Gewürzen, Curry, Zimt, Vanille und getrockneten Früchten. Auf einer Skala bis 10 gaben sie ihm die Note 9,4.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klare Ansagen von Netzagentur-Chef Homann zum geplanten Deal zwischen Vodafone und Unitymedia: Die neue Rolle des dann gewachsenen Kabelnetzbetreibers will er genau unter die Lupe nehmen. Auch bei der Post hat der Regulierer genaue Vorstellungen.

27.05.2018

Wohl jeder weiß inzwischen: Der Verbrauch, den Autobauer für viele Modelle angeben, dürfte in der Realität oft kaum zu erreichen sein. Der neue Prüfzyklus WLTP soll nun realistischere Antworten liefern. Die Umstellung hat aber Folgen - für Mitarbeiter und Kunden.

27.05.2018

Immer mehr Kunden scheinen mit den Leistungen der Deutschen Post unzufrieden - die Beschwerden bei der Bundesnetzagentur könnten in diesem Jahr einen neuen Höchststand erreichen.

27.05.2018