Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Thyssenkrupp testet seillose Aufzüge
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Thyssenkrupp testet seillose Aufzüge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 22.06.2017
In dem 246 Meter hohen Testturm testet ThyssenKrupp neuartige Aufzüge. Quelle: Patrick Seeger
Rottweil

Mit Magnetkraft in die Höhe: Thyssenkrupp hat im Rottweiler Testturm am Donnerstag ein seilloses Aufzugsystem vorgestellt. Die 160 Jahre lange Ära der Seilaufzüge komme zum Ende, sagte der zuständige Spartenchef von Thyssenkrupp, Andreas Schierenbeck.

Die nun vorgestellten neuartigen Aufzüge werden durch Magnetschwebetechnik transportiert. Mehrere können in einem Schacht verkehren. Auch horizontale Bewegungen sind möglich, um zum Beispiel Gebäude miteinander zu verbinden.

Im Rottweiler Testturm fahren drei Aufzugkabinen auf zwei miteinander verbundenen vertikalen Schienen in die Höhe. Zunächst dürfen sie aber noch nicht von Personen benutzt werden. In erster Linie für Tests dieses Systems mit dem Namen „Multi“ wurde der 246 Meter hohe Turm gebaut, der bereits seit Dezember für Versuche mit herkömmlichen Aufzügen in Betrieb ist. In der Aufzugbranche in Deutschland gehört Thyssenkrupp nach Angaben der IG Metall zu den vier größten Unternehmen neben Kone, Otis und Schindler.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 22.06.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

22.06.2017

Rund 60 Prozent der Menschen in Deutschland befürchten zur Bundestagswahl laut einer aktuellen Umfrage Manipulationen und Cyber-Angriffe.

22.06.2017

Für Takata tickt die Uhr. Der weltweit vernetzte Autozulieferer steckt schon länger in Schwierigkeiten, eine milliardenteure Rückruf-Krise um defekte Airbags brachte ihn in die Bredouille. Hätte eine mögliche Insolvenz auch Folgen für deutsche Kunden?

22.06.2017