Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Türkische Regierung übernimmt Kontrolle über größte kritische Zeitung

Istanbul Türkische Regierung übernimmt Kontrolle über größte kritische Zeitung

Die türkische Regierung übernimmt die Kontrolle über die größte regierungskritische Zeitung des Landes und versetzt den oppositionellen Medien damit einen weiteren schweren Schlag.

Voriger Artikel
DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 4.03.2016 um 17:55 Uhr
Nächster Artikel
Dax schafft drittes Wochenplus in Folge

Die Lage in Istanbul ist außer Kontrolle geraten: Polizei stürmte am Abend das Gebäude der regierungskritischen Zeitung "Zaman". Sie soll unter Zwangsverwaltung gestellt werden. Vor dem Gebäude eskalierte die Lage.

Quelle: dpa

Istanbul. Die türkische Regierung übernimmt die Kontrolle über die größte regierungskritische Zeitung des Landes und versetzt den oppositionellen Medien damit einen weiteren schweren Schlag. Die Zeitung „Zaman“ werde nach einem entsprechenden Gerichtsbeschluss unter die Aufsicht einer staatlichen Treuhandverwaltung gestellt, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

„Zaman“ steht der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen nahe, der im US-Exil lebt. Gülen war einst ein Verbündeter des islamisch-konservativen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, hat sich mit ihm aber überworfen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.045,50 +0,05%
TecDAX 1.980,25 +0,01%
EUR/USD 1,0767 -0,15%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MERCK 106,05 +4,27%
LUFTHANSA 15,08 +3,27%
RWE ST 14,83 +2,38%
VOLKSWAGEN VZ 135,93 -0,75%
DT. BANK 15,72 -0,39%
INFINEON 17,10 -0,15%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,01%
Structured Solutio AF 134,95%
Morgan Stanley Inv AF 112,61%
First State Invest AF 102,66%
Fidelity Funds Glo AF 99,58%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.