Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt USA entziehen Bangladesch nach Unfällen Zollfreiheit
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt USA entziehen Bangladesch nach Unfällen Zollfreiheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 28.06.2013
Allein beim Fabrikeinsturz am 24. April starben 1127 Menschen. Foto: Abir Abdullah
Anzeige
Washington

Er begründete die Entscheidung mit Sicherheitsproblemen und arbeitsrechtlichen Verstößen in Bangladeschs Textilindustrie. Dem US-Handelsbeauftragten Michael Froman zufolge war der Auslöser unter anderem der Einsturz einer Textilfabrik Ende April in Dhaka, bei dem mehr als 1000 Arbeiter starben. Bisher konnte das südostasiatische Land fast 5000 Produkte zollfrei in die Vereinigten Staaten ausführen, wie die „New York Times“ vor der US-Entscheidung berichtet hatte. Ein Viertel der Textilexporte im Wert von umgerechnet 3,45 Milliarden Euro ging in die USA. Unter einem Programm der Welthandelsorganisation WTO räumten die Amerikaner mehr als 125 Ländern solche Zollvergünstigungen ein, wodurch das Wirtschaftswachstum insbesondere in armen Ländern angekurbelt werden sollte.

Froman erklärte, um Handelsvorteile zu bekommen, müssten bestimmte grundsätzliche Standards bei den Rechten und der Sicherheit für Arbeiter eingehalten werden. Die USA hätten in den vergangenen Jahren mit der Regierung von Bangladesch eng zusammengearbeitet, um sie für die nötigen Reformen zum Erreichen dieser Standards anzuspornen.

„Trotz unseres Engagements und obwohl wir wiederholt und klar unsere Besorgnisse zum Ausdruck gebracht haben, hat die US-Regierung nicht genügend Fortschritte gesehen“, sagte der Handelsbeauftragte. Die Tragödien mit mehr als 1200 toten Arbeitern in der Textilindustrie hätten einige der „ernsten Mängel“ vor Augen geführt.

Bericht in der «New York Times»

Erklärung des US-Handelsbeauftragten

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Börse in Tokio hat erneut kräftig zugelegt. Der Nikkei-Index notierte zum Handelsschluss ein Plus von 463 Punkten oder 3,51 Prozent beim Stand von 13 677 Punkten.

28.06.2013

Frankreich steuert möglicherweise auf eine noch höhere Neuverschuldung zu als bisher erwartet. „Wenn es kein Wachstum gibt, haben wir ein höheres Defizit“, sagte Präsident François Hollande nach Ende des ersten EU-Gipfeltages in Brüssel.

28.06.2013

Die US-Aktienmärkte haben an ihre Aufwärtsbewegung der vergangenen zwei Handelstage angeknüpft. So eroberte der Dow Jones wieder die Mitte Juni gerissene Marke von 15 000 Punkten zurück.

28.06.2013
Anzeige