Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Uber meldet weniger Verlust und Umsatzsprung
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Uber meldet weniger Verlust und Umsatzsprung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 24.08.2017
Mitgründer und Chef Travis Kalanick trat im Juni auf Drängen von Investoren zurück. Quelle: Tobias Hase
Anzeige
San Francisco

Der Fahrdienstvermittler Uber hat seinen Verlust im zweiten Quartal verringert und seinen Umsatz kräftig gesteigert. Unter dem Strich fiel ein Minus in Höhe von 645 Millionen Dollar (546 Mio Euro) an, wie das Unternehmen bestätigte.

Zunächst hatte die amerikanische Nachrichten-Website Axios über die Zahlen berichtet. Im Vorquartal hatte Uber noch 708 Millionen Dollar verloren, davor waren es 991 Millionen. Die Erlöse wuchsen im Quartalsvergleich zuletzt um 17 Prozent auf 1,75 Milliarden Dollar.

Uber ist bislang nicht an der Börse gelistet und deshalb nicht zu öffentlichen Finanzberichten verpflichtet. Seit Jahresbeginn gewährt die kalifornische Firma jedoch regelmäßig Einblicke in ihre Bilanzen. Uber steht aufgrund von Vorwürfen wegen Sexismus und Diskriminierung sowie Rechtskonflikten unter Druck.

Mitgründer und Chef Travis Kalanick trat im Juni auf Drängen von Investoren zurück. Machtkämpfe im Verwaltungsrat erschweren die Suche nach einem Nachfolger.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Voestalpine-Chef Wolfgang Eder geht mit seiner eigenen Branche hart ins Gericht. Die Stahlindustrie verschließe mit Unterstützung der Politik die Augen vor ihren Problemen. Dabei habe das Metall als Werkstoff glänzende Aussichten.

24.08.2017

Donald Trump muss einen der mächtigsten Posten in der Finanzwelt neu besetzen. Anleger rätseln: Wer wird künftig die US-Notenbank leiten? Als Top-Anwärter gilt Ex-Goldman-Manager Gary Cohn, doch die aktuelle Fed-Chefin Yellen kann auf eine zweite Amtszeit hoffen.

24.08.2017

Drei Wochen nach dem Dieselgipfel beginnt heute die erste von vier Expertengruppen mit der Arbeit.

24.08.2017
Anzeige