Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Umwelthilfe fordert Rückruf von Mercedes-Modell

Stuttgart/Flensburg Umwelthilfe fordert Rückruf von Mercedes-Modell

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) legt im Streit mit Daimler um angeblich erhöhte Abgaswerte nach: Der eingetragene Verein hat nach eigenen Angaben den Entzug der Typgenehmigung ...

Voriger Artikel
VW-Skandal: Passat ist das nächste Modell bei Rückruf
Nächster Artikel
DAX: Schlusskurse im Späthandel am 2.02.2016 um 20:31 Uhr

Die Mercedes C-Klasse 220 CDi soll bei einem Test des niederländischen Prüfinstituts TNO auffällige Abgaswerte gehabt haben.

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand

Stuttgart. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) legt im Streit mit Daimler um angeblich erhöhte Abgaswerte nach: Der eingetragene Verein hat nach eigenen Angaben den Entzug der Typgenehmigung oder einen Rückruf für die Mercedes C-Klasse 220 CDi beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) gefordert.

Das teilte die DUH mit. Nach Auffassung der Umwelthilfe verstößt das Modell gegen die EU-Zulassungsvorschrift für Diesel-Pkw.

Das KBA erklärte auf Anfrage, es führe wegen der VW-Abgasmanipulation „eigene umfangreiche Untersuchungen bei mehr als 50 Fahrzeugen der marktbestimmenden Hersteller durch.“ Die Untersuchungen dauerten noch an, ein Gesamtergebnis liege noch nicht vor.

Bereits im Januar hatte die Umwelthilfe den Entzug der Genehmigung für ein Opel-Modell gefordert. Ein Daimler-Sprecher sagte: „Unsere Fahrzeuge erfüllen die gesetzlichen Auflagen.“ Er sehe keinen Grund, warum dem Fahrzeug die Typgenehmigung entzogen werden sollte.

Die Umwelthilfe hatte schon in der Vergangenheit von den Vorgaben angeblich abweichende Abgaswerte bei Mercedes kritisiert. Nun beruft sie sich auf Tests des niederländischen Prüfinstituts TNO. Das habe im Auftrag des niederländischen Umweltministeriums die Abgaswerte von insgesamt 16 Fahrzeugen getestet. Das Mercedes-Modell habe die Stickoxidgrenzwerte um ein Vielfaches überschritten. Es sei nun Aufgabe des KBA festzustellen, ob das Fahrzeug eine erlaubte oder verbotene Abschalteinrichtung in seiner Motorsteuersoftware habe. Der Daimler-Sprecher wies diesen Vorwurf als „haltlos“ zurück. „Wir schalten nichts ab.“


Bericht TNO - Daimler-Modell laut Umwelthilfe M1
Mitteilung DUH
Schriftwechsel DUH
Antwort Daimler an DUh

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.610,00 +0,14%
TecDAX 2.404,25 +0,15%
EUR/USD 1,1924 +0,08%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,33 +1,43%
INFINEON 20,89 +1,18%
DT. TELEKOM 15,50 +1,09%
DT. BÖRSE 90,52 -3,67%
FMC 80,79 -1,22%
FRESENIUS... 67,81 -0,90%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 139,97%
Allianz Global Inv AF 111,91%
Commodity Capital AF 101,91%
Crocodile Capital MF 94,34%
Lupus alpha Fonds AF 88,49%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.