Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Unbekannter sticht auf russische Moderatorin ein
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Unbekannter sticht auf russische Moderatorin ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 23.10.2017
Polizisten nehmen einen Mann in der Redaktion fest. Quelle: Vitaly Ruvinsky/ekho Moskvy/ap
Anzeige
Moskau

Ein Unbekannter hat die Redaktion des kremlkritischen Radiosenders Echo Moskwy überfallen und die stellvertretende Chefredakteurin Tatjana Felgengauer niedergestochen.

Er habe dem Wachmann vor der Redaktion in der Moskauer Innenstadt eine Substanz in die Augen gesprüht und sei dann in den 14. Stock des Gebäudes gestürmt, teilte Chefredakteur Alexej Wenediktow am Montag in Moskau mit.

Der Unbekannte habe die Moderatorin mit einem Messer am Hals verletzt. Die 32-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Es bestehe jedoch keine Lebensgefahr, hieß es. Die Lage in der Redaktion sei unter Kontrolle, teilte Wenediktow mit. Zusätzliche Sicherheitskräfte vor dem Gebäude sollen die Mitarbeiter schützen.

Sicherheitskräfte nahmen den Mann noch in der Redaktion fest. Nach Angaben der Ermittler habe der Verdächtige eine „persönliche Abneigung“ gegenüber der Journalistin empfunden. Der Mann sei kein russischer Staatsbürger. Die Polizei schließt einen persönlichen Hintergrund bei der Tat nicht aus. Genauere Angaben zu einem möglichen Motiv gab es bislang nicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gewerkschaft Verdi pocht auf eine Auffanggesellschaft für die Mitarbeiter von Air Berlin.

23.10.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 23.10.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

23.10.2017

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba wird wegen der Verzögerung beim Verkauf seiner Speicherchipsparte im laufenden Jahr voraussichtlich erneut tiefrote Zahlen schreiben.

23.10.2017
Anzeige