Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
VW-Anwalt: Entschädigung von US-Dieselkunden verzögert sich

Frankfurt/Main VW-Anwalt: Entschädigung von US-Dieselkunden verzögert sich

Die vom Abgasskandal betroffenen VW-Kunden in den USA müssen womöglich länger als angenommen auf ein Entschädigungsangebot warten.

Voriger Artikel
Chinas Automarkt wächst im Januar weiterhin stark
Nächster Artikel
Auch Mittelstandskunden der Commerzbank drohen Strafzinsen

„Mir sind die Hände gebunden, solange VW und die Behörden ihre Differenzen nicht überwinden“, sagte der von Volkswagen engagierte US-Topanwalt Kenneth Feinberg.

Quelle: Jim Lo Scalzo/archiv

Frankfurt. Die vom Abgasskandal betroffenen VW-Kunden in den USA müssen womöglich länger als angenommen auf ein Entschädigungsangebot warten.

„Mir sind die Hände gebunden, solange VW und die Behörden ihre Differenzen nicht überwinden“, sagte der von Volkswagen engagierte US-Topanwalt Kenneth Feinberg der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Der ursprüngliche Zeitrahmen könnte deshalb eventuell nicht eingehalten werden.

VW hatte Feinberg im Dezember angeheuert, um eine Lösung für die US-Kunden in der Affäre um manipulierte Abgastests bei Dieselautos zu finden. Zu seinem Amtsantritt hatte Feinberg gesagt, in ähnlichen Fällen habe es 60 bis 90 Tage gedauert, ein Entschädigungsprogramm auf die Beine zu stellen.

„Ich kann versprechen, dass es eine großzügige Lösung geben wird“, sagte Feinberg. Wie diese genau aussehen werde, sei aber noch nicht entschieden. „Im Moment stehen noch alle Optionen zur Debatte: Geldzahlungen, Rückkäufe von Autos, Reparaturen, Bereitstellung von Ersatzautos...“ Über das Budget sei dabei noch nicht gesprochen worden. „Ich weiß nicht, ob VW zu mir sagen wird: 'Geben Sie nicht mehr als x aus.'"

Feinberg gilt als Experte für derartige Fälle. So hatte der Opel-Mutterkonzern General Motors ihn beauftragt, einen Entschädigungsplan für die Opfer der Zündschloss-Affäre auszuarbeiten. Zuvor war Feinberg für die Entschädigungsregelungen nach den Terrorattacken vom 11. September 2001 und nach der „Deepwater Horizon“-Ölkatastrophe im Golf von Mexiko zuständig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.