Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt VW-Chef Müller: Umtauschprämie für alte Diesel verlängern
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt VW-Chef Müller: Umtauschprämie für alte Diesel verlängern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 10.11.2017
VW-Chef Müller regte an, die Mittel für den Mobilitätsfonds schnell verfügbar zu machen. Quelle: Marijan Murat
Wolfsburg

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller hat von den Betreibern öffentlicher Fahrzeugflotten eine Vorreiterrolle beim Umstieg auf emissionsarme Mobilität gefordert.

Es genüge nicht, nur die Privatkunden zum Umtausch ihrer Fahrzeuge zu bewegen, sagte Müller auf der Konferenz der Verkehrsminister von Bund und Ländern am Donnerstagabend. Zudem wolle Volkswagen sich dafür einsetzen, dass die Umtauschprämie für alte Diesel über den Jahreswechsel hinaus verlängert werde.

Volkswagen hatte nach dem Dieselgipfel bei der Bundesregierung angekündigt, Besitzern alter Dieselautos Preisnachlässe von bis zu 10 000 Euro gewähren. Das Angebot richtet sich an alle Fahrer eines beliebigen Diesel-Fahrzeugs der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4, die einen Euro-6-Neuwagen von VW oder der Ingolstädter Tochter Audi kaufen. 

Müller regte außerdem an, die Mittel für den Mobilitätsfonds schnell verfügbar zu machen. Auch dieser Fonds ist ein Ergebnis des Dieselgipfels, er soll ein Volumen von einer Milliarde Euro haben und zur Unterstützung von Städten dienen, die mit zu hohen Stickoxidwerten in der Luft zu kämpfen haben. Nach bisherigem Stand sollen die deutschen Autobauer 250 Millionen Euro zu dem Fonds beitragen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird ihre Leitzinsen nach Einschätzung eines ranghohen Notenbankmitglieds wohl nicht vor dem Jahr 2019 anheben.

10.11.2017

Südkoreas Umweltministerium will gegen die Autobauer BMW, Daimler und Porsche wegen Verstößen gegen Emissionsvorschriften Strafgelder von insgesamt 70,3 Milliarden Won (54,3 Mio Euro) verhängen.

10.11.2017

Der nächste Teil der „Star Wars“-Reihe ist noch nicht mal in den Kinos angelaufen, da kündigt Disney bereits eine neue Trilogie an. Die Aussicht auf weitere Sternenkrieger-Blockbuster vertreibt an der Börse die Ernüchterung über durchwachsene Quartalsergebnisse.

10.11.2017