Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° heiter

Navigation:
VW streicht wegen Passat-Flaute eine Schicht in Emden

Emden VW streicht wegen Passat-Flaute eine Schicht in Emden

Wegen der Absatzflaute beim Modell Passat streicht Volkswagen im Werk Emden künftig eine von vier Schichten.Die Produktion werde von Anfang August voraussichtlich bis zum Jahresende gedrosselt, sagte ein VW-Sprecher am Donnerstag.

Voriger Artikel
Erfinder der Computermaus mit 88 gestorben
Nächster Artikel
Unsicherheit bei Celesio nach Chefwechsel

Bessere Zeiten: Eine Feier im VW-Werk Emden 2011 anlässlich der Fertigung des zehnmillionsten Fahrzeugs. Foto: Ingo Wagner

Emden. . Zuvor hatte NDR 1 Niedersachsen über die Umstellung des Schicht-Systems berichtet. Nach VW-Angaben werden dadurch täglich knapp 100 Autos weniger gebaut.

Im Werk im ostfriesischen Emden mit rund 8800 Beschäftigten rollen täglich gut 1000 Passat vom Band. Die Produktion ruhte wegen der schwachen Nachfrage für den klassischen Firmenwagen bereits an mehreren Tagen im Februar, März und Mai.

Vergangene Woche hatte VW zudem um zwei Tage verlängerte Werksferien in Emden angekündigt. Weiter sollten 550 Leiharbeiter aus Ostfriesland ein Angebot zum vorübergehenden Wechsel nach Wolfsburg bekommen. Dort werden im Gegensatz zu Emden mehr Mitarbeiter für Sonderschichten benötigt.

VW Emden

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.539,00 -0,23%
TecDAX 2.620,75 -0,68%
EUR/USD 1,2288 +0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BASF 86,49 +0,65%
MÜNCH. RÜCK 195,90 +0,54%
ALLIANZ 193,12 +0,52%
RWE ST 21,41 -1,70%
LUFTHANSA 26,09 -1,66%
INFINEON 21,05 -1,27%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 199,54%
Structured Solutio AF 170,65%
AXA World Funds Gl RF 155,86%
Polar Capital Fund AF 90,67%
H2O Allegro I SF 76,65%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.