Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Viele Chefs werden im Streit mit Mitarbeitern persönlich
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Viele Chefs werden im Streit mit Mitarbeitern persönlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 25.09.2013
Auslöser für Zoff zwischen Chef und Mitarbeitern sind unklare Anweisungen durch Vorgesetzte sowie Diskussionen um Arbeitszeiten. Foto: Peter Endig/Archiv
Anzeige
München

Fast jeder zweite Chef in Deutschland wird bei einem Streit mit seinen Mitarbeitern persönlich. Eine klare Unterscheidung zwischen Person und Sache gelingt 47 Prozent der Vorgesetzten nicht, wie eine Umfrage der Personalberatung Rochus Mummert ergab.

Für das Arbeitsklima sind unsachliche Auseinandersetzungen Gift: In fast jeder zweiten Firma sei die Unternehmenskultur von mangelnder Wertschätzung und Achtung geprägt, hieß es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie. Auslöser für Zoff zwischen Chef und Mitarbeitern sind der Umfrage zufolge meistens unklare Anweisungen durch Vorgesetzte sowie Diskussionen um Arbeitszeiten.

Mit einer fehlenden Streitkultur schaden sich die Unternehmen selbst. Die Produktivität lasse nach und das Ansehen der Firma sinke. „Ein schlechtes Arbeitsklima dringt heute sehr schnell nach außen“, sagte Studienleiter Hans Schlipat. Die nachrückende Generation informiere sich in ihrem Netzwerk über die Unternehmenskultur ihrer potenziellen Arbeitgeber. „Negative Erfahrungen werden sofort sichtbar.“

Schlipat empfiehlt Führungskräften, ihre Firmenkultur in diesem Punkt zu überdenken und eine offene, konstruktive Auseinandersetzung zuzulassen. Vor allem jüngere Arbeitnehmer äußerten ihre Vorstellungen heute gerne offen und selbstbewusst. „Fehlt die etablierte Streitkultur, so eskalieren alltägliche Diskussionen rasch.“ Ständige Streits sind aber für Mitarbeiter ein Grund zur Flucht. „Ist die Stimmung im Unternehmen angespannt, so steigt die Fluktuationsrate.“

Für die Studie hatte die Personalberatung mehr als 1000 Arbeitnehmer sowie rund 50 Personalverantwortliche befragt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Politisches Theater in Washington: Mit einer Dauerrede im Parlament versucht der republikanische US-Senator Ted Cruz, die Gesundheitsreform von Präsident Barack Obama zu Fall zu bringen.

25.09.2013

Der Millionen-Geldregen für den bisherigen Nokia-Chef Stephen Elop nach dem Verkauf der Handy-Sparte an Microsoft schlägt in Finnland hohe Wellen.

26.09.2013

Auf dem Leipziger Hauptbahnhof stehen seit dem Morgen vier Tage lang alle Signale auf Rot. Tausende Reisende müssen Umwege in Kauf nehmen, der Bahnhof wurde für 96 Stunden voll gesperrt.

25.09.2013
Anzeige