Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt WTO hebt Prognose für Wachstum des Welthandels deutlich an
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt WTO hebt Prognose für Wachstum des Welthandels deutlich an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 21.09.2017
WTO-Generaldirektor Roberto Azevedo begrüßte die positive Entwicklung, warnte aber vor zu viel Optimismus. Quelle: Marcelo Camargo/agência Brasil
Genf

Der Welthandel wächst in diesem Jahr nach einer neuen Prognose der Welthandelsorganisation (WTO) fast dreimal so stark wie 2016 und deutlich stärker als noch im April angenommen.

Die WTO schraubte ihre Prognose am Donnerstag in Genf von 2,4 auf 3,6 Prozent hoch. Im vergangenen Jahr waren es nur 1,3 Prozent Wachstum gewesen. China habe mit starkem Wachstum die Im- und Exporte in ganz Asien beflügelt. Zudem sei der Einfuhrbedarf in den USA gestiegen.

WTO-Generaldirektor Roberto Azevêdo begrüßte die Entwicklung, warnte aber vor zu viel Optimismus. „Bedeutende Risiken bedrohen weiter die Weltwirtschaft, und sie könnten jeden Aufschwung zunichte machen“, sagte er. Azevêdo nannte protektionistische Tendenzen, wachsende geopolitische Risiken und die Folgen von Naturkatastrophen.

Die Basis für den Optimismus: das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei in den meisten größeren Volkswirtschaften im 2. Quartal angezogen, so die WTO. Sie geht von einem BIP-Wachstum weltweit von 2,8 Prozent aus, nach 2,3 Prozent 2016.

Der hohe Handelszuwachs sei aber 2018 kaum zu halten, warnte die WTO, unter anderem, weil die Zinsen sowohl in den USA aus auch in der Eurozone steigen dürften. Zudem werde China einschreiten, wenn sich eine Überhitzung abzeichne. Die WTO rechnet erstmal mit 3,2 Prozent Wachstum im nächsten Jahr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Google holt sich Verstärkung ins Haus. Der Konzern kauft dem Handy-Hersteller HTC mehrere Hundert Mitarbeiter und Patente ab. Dafür nimmt Google 1,1 Milliarden Euro in die Hand. Will das Unternehmen aggressiv in den Smartphone-Markt einsteigen?

21.09.2017

Fehlende Grundstücke und fehlendes Baurecht sind nach einer neuen Studie des Bundes die entscheidende Hürde für bezahlbare neue Wohnungen in Deutschlands Großstädten.

21.09.2017

Der Neustart des privaten Zugunternehmens Locomore zwischen Berlin und Stuttgart scheint erfolgreich angelaufen zu sein.

21.09.2017