Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Wertvollste Konzerne der Welt: USA lassen Europa hinter sich
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Wertvollste Konzerne der Welt: USA lassen Europa hinter sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 02.07.2017
Unter den 100 wertvollsten Firmen der Welt befanden sich im März 55 US-Konzerne und nur 22 europäische. Quelle: Oliver Berg
Frankfurt/Main

In der Liga der größten Unternehmen der Welt lassen die USA Europa und den Rest der Welt nach Börsenwert immer weiter hinter sich. Grund dafür ist vor allem die Stärke ihrer Technologiekonzerne.

Unter den 100 wertvollsten Firmen der Welt befinden sich - Stand März dieses Jahres - 55 US-Konzerne und nur 22 europäische. Das zeigt eine Studie der Beratungsgesellschaft PwC, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die zehn teuersten Firmen der Welt sind zudem allein in US-Hand. Insgesamt ist der Wert der 100 größten Konzerne gemessen am Vorjahr um zwölf Prozent auf den Rekordwert von 17,4 Billionen US-Dollar (15,2 Bio Euro) gestiegen.

Das Papier zeigt zudem, dass Europas Rückstand wächst. So waren 2016 unter den 100 wertvollsten Firmen noch 24 aus Europa - also zwei mehr. Noch deutlicher ist der Vergleich mit 2008, dem Jahr der globalen Finanzkrise. Damals lagen die Europäer mit 41 Konzernen klar vor den USA, die 35 Mega-Firmen beisteuerten. „Europäische Unternehmen haben sich nie ganz von der Finanzkrise erholt“, sagte Klaus-Peter Gushurst, Mitglied der PwC-Geschäftsführung in Deutschland. Immerhin sei der Börsenwert der Europäer nach zwei Verlustjahren wieder gestiegen.

Verantwortlich für die Dominanz der Amerikaner sind vor allem ihre IT-Konzerne. Apple etwa ist zum sechsten Mal in Folge das wertvollste Unternehmen der Welt und hat den Börsenwert allein im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent gesteigert - ähnlich wie FacebookAmazon bringt es gar auf ein Plus von 51 Prozent. Doch auch Geldhäuser wie Bank of America und JP Morgan Chase haben kräftig zugelegt.

In Europa stellt Großbritannien mit 7 Konzernen unter den Top 100 die meisten Schwergewichte vor Deutschland und Frankreich (je 4). Die Vertreter aus der Bundesrepublik - SAP, Siemens, Bayer und BASF - sind aber Leichtgewichte neben der US-Konkurrenz. Selbst das wertvollste deutsche Unternehmen, der Technologiekonzern SAP, ist mit 121 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung nicht einmal ein Sechstel von Apple wert (754 Milliarden Dollar). Zudem hat Deutschland mit der Deutschen Telekom einen Vertreter im Ranking verloren.

Aufgeholt hat hingegen China, das elf Mega-Konzerne beisteuert. Der Internetriese Tencent und der Versandhändler Alibaba auf Platz elf und zwölf könnten künftig die US-Dominanz auf den ersten zehn Plätzen brechen, auch wenn sie weit von der Spitze um Apple und Alphabet entfernt sind.

Die Tech-Giganten hätten das Leben der Menschen rund um den Globus verändert, betonte PwC-Experte Gushurst. „Dieser immense Einfluss weltweit spiegelt sich in ihrem Börsenwert wider“, sagte er und verweist auf den Mangel großer IT-Unternehmen hierzulande: „Hier hat gerade die deutsche Industriestruktur weiter Nachholbedarf.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die sich wiederholenden Ausfälle des US-Präsidenten auf Twitter treiben selbst Anhänger seiner eigenen Partei in die Verzweiflung. Nun hat Trump sein Twitter-Verhalten verteidigt.

02.07.2017

Mit brennenden Akkus sorgte Samsungs Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 im vergangenen Jahr für Negativ-Schlagzeilen. Jetzt hat das Unternehmen die Teile recycelt – und sie in das neue Note FE gesteckt. Es kommt am Freitag in den Handel.

02.07.2017

Fast 40 Stücke Würfelzucker stecken in einem Liter Coca-Cola. Das soll sich jetzt ändern. Der Zuckeranteil soll deutlich reduziert werden.

02.07.2017