Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Zeitung: Wirtschaftsministerium sieht Industrie-Comeback
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Zeitung: Wirtschaftsministerium sieht Industrie-Comeback
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 22.10.2012
Containerterminal in Bremerhaven: in den kommenden Jahren seien die Standortbedingungen in Deutschland als gut bis sehr gut zu beurteilen.  Quelle: Ingo Wagner
Anzeige
Frankfurt

Der traditionell starke Industriesektor in Deutschland hat nach einem Zeitungsbericht sogar noch an Bedeutung gewonnen.

Europas größte Volkswirtschaft habe dem Anteil der Industrie an der Wertschöpfung in den vergangenen 15 Jahren gehalten und zuletzt sogar gesteigert, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ unter Berufung auf eine Studie für das Bundeswirtschaftsministerium, die am Montag (22.10.) vorgestellt werden soll.

Im vergangenen Jahr lag der Anteil demnach bei rund 23 Prozent, während er in Italien zuletzt 16 Prozent, in Spanien 13 Prozent und in Frankreich und Großbritannien nur rund 10 Prozent betragen habe. Gerade die Exportstärke der deutschen Industrie sei ein Grund, dass das Land bisher die Wirtschaftskrise gemeistert habe. Auch in den kommenden Jahren seien die Standortbedingungen als gut bis sehr gut zu beurteilen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf die Studie.

In den westlichen Staaten ist der Anteil der Industrie durch Verlagerung der Produktion in Schwellenländer in den vergangenen Jahrzehnten stetig gesunken. Die Transformation hin zur Informations- und Wissensgesellschaft hat dafür den sogenannten dritten Sektor mit Dienstleistungen und Services wichtiger werden lassen. Politiker in westlichen Ländern, darunter auch im US-Wahlkampf, machen sich seit einiger Zeit jedoch wieder für mehr Industrieansiedlungen stark, um die Abhängigkeit von ausländischen Zulieferern zu verringern und dafür den eigenen Export zu stärken.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sonderermittler im Bundesverkehrsministerium haben Berlins Flughafenchef Rainer Schwarz wegen der Verzögerungen beim neuen Hauptstadtairport weiter unter Druck gesetzt.

22.10.2012

Im Bund-Länder-Streit über Nachbesserungen bei der Energiewende ist keine Lösung in Sicht.

22.10.2012

China holt nach Einschätzung des Präsidenten des Europäischen Patentamts (EPO), Benoît Battistelli, bei Patenten seinen Rückstand auf die anderen Wirtschaftsmächte rasant auf.

22.10.2012
Anzeige