Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Zinstief setzt Helaba zu - Landesbank mit Gewinnrückgang
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Zinstief setzt Helaba zu - Landesbank mit Gewinnrückgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 24.08.2017
Die Helaba in Frankfurt am Main ist Deutschlands viertgrößte Landesbank. Quelle: Frank Rumpenhorst
Anzeige
Frankfurt/Main

Das Zinstief drückt den Gewinn der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Nach den ersten sechs Monaten 2017 lagen sowohl der Vorsteuergewinn als auch der Überschuss unter den vergleichsweise starken Werten des Vorjahreszeitraums, wie Deutschlands viertgrößte Landesbank in Frankfurt mitteilte.

Vor Steuern erzielte die Helaba im ersten Halbjahr ein Ergebnis von 238 (Vorjahr: 279) Millionen Euro, nach Steuern stand ein Gewinn von 150 (184) Millionen Euro in den Büchern.

Der Zinsüberschuss schrumpfte um gut elf Prozent. Positiv wirkten sich dagegen ein deutlich verbessertes Handelsergebnis und eine geringere Risikovorsorge aus.

„Angesichts der anhaltenden Herausforderungen für unsere Branche sind wir mit dem Ergebnis des ersten Halbjahres 2017 zufrieden. Insbesondere die Entwicklung im Neugeschäft stimmt uns positiv“, sagte Vorstandschef Herbert Hans Grüntker. „Aufgrund des andauernden Null- und Negativzinsszenarios bleiben wir bei unserer Ergebnisprognose, wonach wir für 2017 mit einem spürbaren Ergebnisrückgang rechnen.“

Der Vorstand ist jedoch einen Tick zuversichtlicher als noch zu Jahresbeginn. Finanzvorstand Detlef Hosemann sagte in einer Telefonkonferenz: „Es zeichnet sich ab, dass der Rückgang vielleicht etwas schwächer ausfallen wird, als wir das ursprünglich erwartet haben.“ Eine genaue Zielmarke wollte Hosemann nicht nennen, es sei aber vorstellbar, „dass sich ein ähnliches Verhältnis wie im Halbjahresvergleich dann auch im Jahresvergleich zeigen wird“.

Im Gesamtjahr 2016 hatte das Institut, das Sparkassen in Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg betreut, vor Steuern 549 Millionen Euro verdient.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wieder ein Problem für Airbus: Eine Verkettung von Fehlern könnte zu einer Explosion im Treibstofftank der A350-941-Maschinen führen, warnt die Europäische Luftfahrtsicherheitsbehörde EASA. Die Betreiber sind informiert.

24.08.2017

In knapp drei Jahren soll das erste US-Werk von Haribo die Arbeit aufgenehmen. Mehr als 240 Millionen Dollar will der deutsche Süßwarenhersteller dafür investieren. Jetzt kommt raus: Der US-Bundesstaat Wisconsin kommt Haribo mit Steuernachlässen im zweistelligen Millionenbereich entgegen.

24.08.2017

Warnungen vor möglicherweise gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln erreichen die Menschen in Deutschland aus Sicht von Verbraucherschützern oftmals zu spät oder gar nicht.

24.08.2017
Anzeige