Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Zurich baut in Deutschland 500 Stellen ab - Standort Bonn fällt weg
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Zurich baut in Deutschland 500 Stellen ab - Standort Bonn fällt weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 16.10.2015
„Das wird eine sehr tiefgreifende Veränderung, eher eine Revolution als eine Evolution“. Quelle: Steffen Schmidt
Anzeige
Bonn

Der schweizerische Versicherungskonzern Zurich Insurance legt in Deutschland die beiden größten Standorte Köln und Bonn zusammen und baut Stellen ab.

„Das wird eine sehr tiefgreifende Veränderung, eher eine Revolution als eine Evolution“, sagte Ralph Brand, Chef der noch in Bonn ansässigen deutschen Tochter dem „General-Anzeiger“. Dem Effizienzprogramm fallen laut Brand voraussichtlich rund 500 der derzeit 5500 Arbeitsplätze bei Zurich Deutschland zum Opfer. Betriebsbedingte Kündigungen sollen möglichst vermieden werden, sagte Brand der Zeitung.

Die beiden Standorte Bonn und Köln sollen dem Bericht zufolge bis Ende 2018 in einem neuen Bürogebäude in Köln zusammengelegt werden, und das Geschäft soll komplett neu aufgestellt werden. In Bonn hat Zurich derzeit rund 1500 Stellen, in Köln rund 1200. Der Stellenabbau soll vor dem Umzug vollzogen sein. 350 Stellen sollen bis Ende nächsten Jahres wegfallen, 150 weitere 2017.

Etwa 200 Millionen Euro benötige Zurich Deutschland für das umfangreiche Transformations- und Investitionsprogramm bis ins Jahr 2020/21. „Wir müssen einfacher, besser, schneller, schlanker werden“, sagte Brand.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 15.10.2015 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten).

15.10.2015

VW hat es jetzt amtlich: Die Abgas-Manipulationen bei Dieselautos müssen zügig in Ordnung gebracht werden. Das Kraftfahrt-Bundesamt zwingt den Konzern zum verpflichtenden Rückruf. Europaweit müssen Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten.

16.10.2015

Der Wall-Street-Riese Goldman Sachs hat sich einen seltenen Ausrutscher geleistet und die Markterwartungen verfehlt. Ein schwaches Handelsgeschäft ließ den Gewinn und die Erlöse kräftig schrumpfen. Deutlich besser schlug sich der US-Rivale Citigroup.

16.10.2015
Anzeige