Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wissen Besenheide ist Blume des Jahres 2019
Nachrichten Wissen Besenheide ist Blume des Jahres 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 08.10.2018
Die auf der Hamburger Roten Liste für bedrohte Arten stehende Besenheide (Calluna vulgaris) ist vielen aus der Lüneburger Heide oder der bei Hamburg gelegenen Fischbeker Heide bekannt. Quelle: Daniel Bockwoldt
Hamburg

Sie erblüht lilafarben und mag vor allem sandige, magere Böden: Die Besenheide ist die Blume des Jahres 2019. Das hat die Loki-Schmidt-Stiftung zusammen mit Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan bekanntgegeben.

Mit der Blume des Jahres möchte die Stiftung auf die Gefährdung der Lebensräume der Pflanze aufmerksam machen und sich für den Erhalt der Heidelandschaften einsetzen.

Die auf der Hamburger Roten Liste für bedrohte Arten stehende Besenheide (Calluna vulgaris) ist vielen aus der Lüneburger Heide oder der bei Hamburg gelegenen Fischbeker Heide bekannt. Sie sei eine ganz besondere Pflanze, die sich gut an magere, saure und trockene Böden anpassen könne, erklärte Paula Höpfner von der Loki-Schmidt-Stiftung: „Was viele nicht wissen: Sie kann bis zu 40 Jahre alt und bis zu einem Meter hoch werden.“ Den Namen Besenheide habe die Pflanze erhalten, weil aus ihren Zweigen früher Besen gebaut wurden.

Mit der Blume des Jahres möchte die Stiftung auch an ihre Gründerin Loki Schmidt (1919-2010) erinnern. Die Biologin und Frau von Altkanzler Helmut Schmidt (1918-2015) hatte die Aktion 1980 ins Leben gerufen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Petzen hat zwei Seiten und passiert keinesfalls immer mit böser Absicht – vielmehr geht es gerade bei jüngeren Kindern um das Erlernen neuer Strukturen und die Einhaltung von Regeln. Eltern sollten da nicht zu streng urteilen und auf ihre Wortwahl im Umgang mit dem Thema achten, raten Experten

08.10.2018

Petzen hat zwei Seiten und passiert keinesfalls immer mit böser Absicht – vielmehr geht es gerade bei jüngeren Kindern um das Erlernen neuer Strukturen und die Einhaltung von Regeln. Eltern sollten da nicht zu streng urteilen und auf ihre Wortwahl im Umgang mit dem Thema achten, raten Experten

08.10.2018
Wissen Kolumne „Auf der Couch“ - Meditieren – was bringt das eigentlich?

Neue Studien zeigen: Meditation führt zu mehr Konzentration, Gelassenheit und Akzeptanz. Kolumnist Helmut Nowak ist Coach und Lehrer für Achtsamkeit und Stressbewältigung und schildert hier regelmäßig, wie man lernt, bewusster zu leben.

08.10.2018