Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wissen Cannabis ist nur selten Alternative zu bewährter Therapie
Nachrichten Wissen Cannabis ist nur selten Alternative zu bewährter Therapie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 17.05.2018
Seit März 2017 ist es gesetzlich möglich, dass Patienten im Einzelfall Cannabis auf Rezept bekommen. Quelle: Arne Immanuel Bänsch
Anzeige
Berlin

Gut ein Jahr nach der Freigabe von Cannabis als Arznei warnen Experten vor überhöhten Erwartungen. Medizinisches Cannabis sei kein pflanzliches Wundermittel und nur selten eine Alternative zu bewährten Therapien, sagte der Arzneimittelexperte Gerd Glaeske.

Der Pharmakologe der Universität Bremen hat am Donnerstag in Berlin mit der Techniker Krankenkasse (TK) einen „Cannabis-Report“ vorgestellt.

Glaeske kritisierte vor allem die Therapie mit Cannabisblüten. Diese hätten trotz dünner Studienlage eine Sonderstellung im Gesetz. Dadurch müssten Hersteller, anders als bei anderen Medikamenten, nicht nachweisen, dass ihr Produkt einen Zusatznutzen hat. Laut Report bleibt weiter unklar, welchen Patientengruppen Cannabis in welcher Dosis und welcher Form helfen kann.

Seit März 2017 ist es gesetzlich möglich, dass Patienten im Einzelfall Cannabis auf Rezept bekommen, etwa bei chronischen Schmerzen und als Palliativ-Behandlung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wiesbaden (dpa) – Im vergangenen Jahr haben 25 900 junge Menschen mit einem Deutschlandstipendium studiert.

17.05.2018
Wissen Weltbienentag am Sonntag - Ohne Bienen keine Kirschen

Summ, summ, summ, Bienchen summ' herum - oder eben nicht mehr. Viele Bienenarten sind gefährdet. Das hat nicht nur Folgen für die Natur. Auch wir sind auf die Bienen angewiesen.

17.05.2018

Weil sie schädlich für die Ozonschicht der Erde sind, gilt seit 2010 ein internationales Produktionsverbot für Fluorchlorkohlenwasserstoffe. Doch die Messwerte sinken nicht so stark wie erwartet. Forscher vermuten eine illegale Quelle in Ostasien.

17.05.2018
Anzeige