Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wissen Neuer Meilenstein bei der Erforschung des Higgs-Bosons
Nachrichten Wissen Neuer Meilenstein bei der Erforschung des Higgs-Bosons
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 28.08.2018
Das Higgs-Boson, das für die Masse anderer Elementarteilchen zuständig ist, war 2012 am Cern nachgewiesen worden. Quelle: Cern
Genf

Vor sechs Jahren gelang Physikern in Genf mit dem Nachweis des seit Jahrzehnten gesuchten Higgs-Bosons eine Sensation - nun verkündeten sie einen neuen Meilenstein. Erstmals konnten sie den Zerfall eines Higgs-Bosons in zwei sogenannte Bottom-Quarks nachweisen.

„Diese Beobachtung ist ein Meilenstein in der Untersuchung des Higgs-Bosons“, sagte Karl Jakobs, Leiter des „Atlas“-Experiments am Forschungszentrum Cern. Sie bestätigt nach Angaben des Cern das Standardmodell der Teilchenphysik. Quarks sind elementare Bauteile des Universums.

Neben dem „Atlas“- war auch das „CMS“-Projekt beteiligt, das ebenfalls am größten Teilchenbeschleuniger der Welt bei der Europäischen Organisation für Kernforschung (Cern) in Genf angesiedelt ist.

Das Higgs-Boson, das für die Masse anderer Elementarteilchen zuständig ist, war 2012 am Cern nachgewiesen worden - fast 50 Jahre, nachdem der Physiker Peter Higgs es vorhergesagt hatte. Der Nachweis des Zerfalls in Bottom-Quarks, wie es das Standardmodell vorhersagt, stand aber noch aus.

Das Problem dabei ist, dass Bottom-Quarks auch auf anderen Wegen entstehen können. Den Zerfall des Higgs-Bosons von diesen „Hintergrundgeräuschen“ zu trennen, sei dank der guten Performance des Beschleunigers und moderner Maschinenlerntechniken möglich gewesen, so „CMS“-Leiter Joel Butler.

Das Cern hat bereits den Grundstein für einen Ausbau der größten Forschungsmaschine der Welt gelegt. Ab 2025 sollen noch mehr Protonenkollisionen erzeugt werden, um die Grenzen der bislang bekannten Physik zu sprengen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ursache für das Aussterben der Neandertaler ist bis heute unklar. Doch Forscher haben nun herausgefunden: Während extremer Kälteperioden könnten den Neandertalern ihre Essgewohnheiten zum Verhängnis geworden sein.

28.08.2018

Der Wissenschaftsautor Bas Kast hat in jahrelangen Recherchen für seinen aktuellen Nummer-1-Bestseller „Der Ernährungskompass“ die wirksamsten Tricks zum Abspecken gesammelt. In einem exklusiven Gastbeitrag verrät Kast die Top 7 seiner Empfehlungen.

28.08.2018

„Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren lass die Winde los“, schrieb einst Rilke. Was, wenn die Hitzewellen dieses Sommers der Vorgeschmack des Klimawandels waren? Wie müssen sich Städte verändern, um bewohnbar zu bleiben?

28.08.2018