Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kolumnen Ernstfall Feiertag
Sonntag Kolumnen Ernstfall Feiertag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 10.11.2017
Wenn ein Feiertag droht, geht der Durchschnittsdeutsche einkaufen, als ob eine mehrmonatige Belagerung bevorsteht. Quelle: RND
Hannover

Manchen Menschen wird etwas so lange nachgesagt, bis es ihnen vorauseilt. Dieser charakterliche Überholvorgang führt unter anderem dazu, dass man als Deutscher automatisch als pünktlich gilt. Was für einen unpünktlichen Deutschen zumindest eine Zeit lang von Vorteil sein kann. Denn wenn er zu spät kommt, ist seine Begründung auf jeden Fall glaubhaft, er ist ja angeboren pünktlich. Kann Jahrzehnte dauern, bis der Schwindel auffliegt.

Aber die Deutschen sind ja nicht nur pünktlich, sondern auch gründlich. Und humorlos. Und sie gehen an Sonn- und Feiertagen nicht einkaufen. Alle vorauseilenden Rufbestandteile vereint der Typischdeutsche sichtbar in Supermärkten vor Feiertagen.

Obwohl die einkaufslose Zeit von Sonnabend bis Montag gleich lang ist, verhält sich der Deutsche vor Feiertagen hysterischer. Wenn der Reformationstag wie in diesem Jahr auf einem Dienstag liegt, rüstet sich der Deutsche am Montag so, dass er auch dann nicht Hunger leiden müsste, wenn aus dem Reformationstag ein Reformationskrieg resultieren würde.

Er steht dann humorlos mit einem gehäuften Einkaufswagen in einer Kassenschlange, die durch den ganzen Laden reicht, und wartet. Und wartet. Und wartet. Während des Wartens kauft er weiter ein, wer weiß, ob nicht eine Tafel Ritter Sport Pfefferminz bei der bevorstehenden Reformationsapokalypse den Unterschied zwischen Tod und Leben machen könnte. Dazu: kurze Telefonate mit den Ehepartner, der das Zuhause für den Katastrophenfall vorbereitet. Alufolie, Schatz, wir brauchen mehr Alufolie!

An der Kasse endlich angekommen,überprüft der Typischdeutsche routinemäßig, ob die Haltbarkeit der vorhin frisch erworbenen Milchprodukte immer noch nicht abgelaufen ist. Dann blockiert er die Warenrutsche, weil er vor dem Einpacken die 750 Posten auf seinem Kassenbon überprüft. Was auf den Verlauf der Kassenschlange in etwa den Effekt hat wie Gaffer auf einen Autobahnstau.

Ernstfall Feiertag? Der Deutsche ist bereit! Und sollte der Reformationskrieg ausbleiben, hat er wenigstens Ritter Sport Pfefferminz.

Von Uwe Janssen

Kolumnen Nachgefragt mit Imre Grimm - Big Data

Fühlen Sie sich gesund? Ja? Prima, dann haben Sie etwas mit 9 von 10 Belgiern gemein. Diese und weitere spannende Erkenntnisse aus der heiteren Welt der Markt- und Meinungsforschung präsentiert Ihnen Imre Grimm.

10.11.2017
Kolumnen Weiterbildung mit Uwe Janssen - Mein Arzt, der Klempner

Angesichts des Ärztemangels soll der Numerus Clausus für Medizinstudenten fallen. Das eröffnet auch anderen Berufsgruppen ganz neue Perspektiven.

03.11.2017
Kolumnen Drehbuchideen mit Imre Grimm - Apple goes to Hollywood

Sie sind CEO eines milliardenschweren Medienkonzerns? Sie joggen morgens um 4 Uhr, trinken mittags ein Gläschen Gerstengrassaft und halten Sneaker für ein Zeichen juveniler Unangepasstheit? Dann brauchen Sie ihre eigene TV-Serie.

03.11.2017