Startseite LN
Volltextsuche über das Angebot:

Schon mal gehört

Déjà-entendus mit Imre Grimm Schon mal gehört

Déjà-vu? Kennen wir. Das durch optische Reize ausgelöste Gefühl, exakt dieselbe Situation schon einmal erlebt zu haben. Aber kennen Sie auch Déjà-entendus – Geräusche, die an andere Geräusche erinnern?

Ohr rot Kreis hören

Quelle: RND

Hannover. Es gibt keinen Anlass, Klage zu führen über den Zustand der sanitären Anlagen an meinem Arbeitsplatz. Warmes Wasser, erfreuliche Beleuchtung, solides Kachelgefüge – alles da. Dennoch hatte ich kürzlich ein verstörendes Erlebnis: Nach der Verwendung des Urinals musste ich plötzlich an Kevin Spacey denken. Das war verwirrend. Niemand sollte auf öffentlichen Toiletten allzu viel an Kevin Spacey denken.

Ich benötigte ein paar Sekunden, um die Quelle meiner Assoziation zu orten: Das Gurgelgeräusch des abfließenden Wassers im Urinal klang exakt wie die ersten fünf Sekunden des Vorspanns von “House of Cards“. Wie das dräuende Blubbern zu Bildern von Washington D. C. Gulugulugu.

Déjà-vu? Kennen wir. Das durch optische Reize ausgelöste Gefühl, exakt dieselbe Situation schon einmal erlebt zu haben. Hier geht’s um Déjà-entendus. Geräusche, die an andere Geräusche erinnern. Wenn man erst mal mit der Suche anfängt, kann man nicht mehr aufhören:

1. Das Geräusch, das die RER-Schnellbahn in Paris macht, bevor die Türen schließen, klingt wie der Anfang von “Sloop John B.“ von den Beach Boys.

2. Wenn man ganz langsam auf einen Butterkeks beißt und die Augen schließt, klingt das Kruspeln der Krümel, als ob Regen auf ein Zeltdach fällt.

3. Der Startsound der ersten Playstation klingt wie der Beginn von “We Are the World“.

4. Der Anfang von “Baba O’Riley“ von The Who hört sich an wie das kaputte Fisher-Price-Kinderhandy der Tochter einer Freundin.

5. Einer meiner liebsten Kollegen ist überzeugt, dass das Blubbern des Weines beim Einschenken nach dem Öffnen der Flasche exakt den ersten acht Tönen von “Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ entspricht.

6. Der letzte Ton im Soundtrack des Vorspanns der Serie “Babylon Berlin“ gleicht dem Bass im hinteren, lauten Teil von “Bridge Over Troubled Water“ von Simon & Garfunkel.

7. Das Raunen des Stadionpublikums und die erzielten Treffer im iPhone-Football-Spiel “Field Goal“ klingen, als wenn ich bei angeschaltetem Föhn den Badezimmerschrank schließe.

Das alles ist sehr verwirrend. Ich würde mich deshalb gern davon überzeugen, dass ich nicht alleine bin. Kennen Sie Déjà-entendus? Welches Geräusch löst bei Ihnen seltsame Gedankenverbindungen aus? Schreiben Sie an imre.grimm@rnd.de. Wir hören uns. Schönes Wochenende!

Von Imre Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kolumnen