Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
3:2 gegen Darmstadt: Ingolstadt krönt Neun-Punkte-Woche

Absolutes Kellerduell 3:2 gegen Darmstadt: Ingolstadt krönt Neun-Punkte-Woche

Der FC Ingolstadt hat nach einer grandiosen Neun-Punkte-Woche wieder eine echte Chance auf ein Happy End im Abstiegskampf. Mit einem Doppelschlag von Almog Cohen (68.

Der FC Ingolstadt setzte sich gegen den SV Darmstadt durch. 

Quelle: Armin Weigel

Ingolstadt. Der FC Ingolstadt hat nach einer grandiosen Neun-Punkte-Woche wieder eine echte Chance auf ein Happy End im Abstiegskampf.

Mit einem Doppelschlag von Almog Cohen (68. Minute) und Freistoß-Kunstschütze Markus Suttner (72. Minute) kämpfte der Tabellenvorletzte Schlusslicht Darmstadt nach einem 1:2-Pausenstand mit 3:2 nieder.

Mit dem Vereinsrekord von drei Bundesligasiegen am Stück rückten die Oberbayern mit 28 Zählern bis auf einen Punkt an den Relegationsplatz 16 und den direkt rettenden Rang 15 heran. Der später verletzt ausgeschiedene Darmstädter Mittelfeldspieler Mario Vrancic hatte die Ingolstädter mit seinem Doppelschlag (34./39./Foulelfmeter) in der ersten Spielhälfte geschockt, nachdem Pascal Groß in der 13. Minute das 1:0 für den insgesamt dominanten FCI erzielte. Kurz vor Schluss sahen nach einem Zweikampf noch Ingolstadts Romain Bregerie die Rote und Darmstadts Antonio-Mirko Colak die Gelb-Rote Karte (87.).

14 081 Zuschauer im Ingolstädter Sportpark feierten das heimische Team frenetisch. Die auswärts in dieser Saison sieglosen Darmstädter (18 Punkte) müssen nach dem 28. Spieltag die Zweiliga-Planungen endgültig vorantreiben.

Kurz vor dem Anpfiff erreichte die Ingolstädter die nächste Vorlage im Abstiegskampf: Nach dem VfL Wolfsburg (30 Punkte), bei dem sie am kommenden Wochenende antreten müssen, und Mainz (29) am Samstag verließ auch der FC Augsburg (29) in Berlin das Stadion erneut als Verlierer. Die Motivationsspritze wirkte, die Schanzer griffen beherzt an. Es gelangen ihnen etliche feine Angriffskombinationen. Sonny Kittel wurde nach einem Pass in die Spitze in höchster Not von 98-Verteidiger Markus Steinhöfer am Schuss gehindert (13.).

FCI-Trainer Maik Walpurgis hatte damit überrascht, Offensivspieler Mathew Leckie für den gesperrten Florent Hadagjonaj als rechten Verteidiger aufzubieten. Zahlreiche Ingolstädter Offensivaktionen liefen im Mittelfeld über den agilen Groß, der auch den schönsten Spielzug über Dario Lezcano und Cohen zum 1:0 abschloss.

Eine halbe Stunde lang lief alles nach Plan für die Gastgeber. Bis die Partie urplötzlich ohne jede Vorzeichen kippte. Den ersten gelungenen Angriff der Darmstädter schloss Vrancic nach einer Ablage von Felix Platte mit einem platzierten Schuss erfolgreich ab.

Und das Team von Trainer Torsten Frings legte nach. Schiedsrichter Manuel Gräfe zeigte nach einem leichten Kontakt im Zweikampf von FCI-Verteidiger Marcel Tisserand gegen Colak auf den Punkt. Vrancic verwandelte den umstrittenen Foulelfmeter abgeklärt.

Ingolstadt drückte nach der Pause, aber viele Angriffsaktionen waren überhastet. Darmstadt verteidigte willensstark, Immanuel Höhn klärte auf der Torlinie (63.). Der FCI bewies Moral und belohnte sich spät: Der große Kämpfer Cohen erzielte im Nachsetzen sein schon siebtes Saisontor. Und dann zirkelte der Österreicher Suttner den Ball vom rechten Strafraumeck aus ins Netz - sein viertes Freistoßtor in dieser Saison. Der FC Ingolstadt ist damit wieder dick im Geschäft.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.