Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Bayern mit Zettelchen zur Herbstmeisterschaft

München Bayern mit Zettelchen zur Herbstmeisterschaft

Ob's an einem Zettelchen lag? Erst nachdem Pep Guardiola seinem Kapitän Philipp Lahm ein kleines Stückchen Papier mit auf den Weg gegeben hatte, fielen die Bayern-Tore: Ein mühsamer Erfolg.

Voriger Artikel
4:0-Sieg in Darmstadt: Hertha BSC festigt CL-Platz
Nächster Artikel
Leverkusen beendet Gladbachs Erfolgsserie mit Kantersieg

Erst in der 65. Minute traf Torgarant Robert Lewandowski zum 1:0.

Quelle: Andreas Gebert

München. Nach der 21. Herbstmeisterschaft wurden die Bayern-Stars vor ihrer Kurve gefeiert, die tapferen Ingolstädter rückten nach der ärgerlichen Niederlage gleich am Mittelkreis zusammen.

Tormaschine Robert Lewandowski (65. Minute) mit seinem 15. Saisontreffer und Philipp Lahm (75.) mit seinem Premierentor in dieser Spielzeit sorgten für ein hart erarbeitetes 2:0 (0:0) der Münchner gegen den mutigen Aufsteiger.

„Großes Kompliment an Ingolstadt, weil sie sehr engagiert waren“, erklärte Kapitän Lahm. „Es ist immer etwas Schönes, weil man dann weiß, dass man über die Weihnachtstage, über den Rutsch ins neue Jahr auf jeden Fall Tabellenführer ist. Das ist ein gutes Gefühl, weil wir immer ganz oben stehen wollen.“

Nach einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt bejubelten die Bayern den fünften Hinserientitel nacheinander - das gab's in mehr als einem halben Jahrhundert Bundesliga noch nie. Für den Saisonausgang spricht statistisch viel für den nächsten Titel des Rekordmeisters: In 17 von 20 Fällen war er als Herbstmeister auch am Ende Champion.

Der unterhaltsame und lange spannende Nachmittag ging vor 75 000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena trotz aller Warnungen von Pep Guardiola („Ingolstadt hat eine gute Mentalität, macht gutes Angriffspressing“) einigermaßen überraschend los. Die glänzend eingestellten Gäste mauerten nicht wie andere Gegner, sondern störten konsequent und zum Teil mit fünf Akteuren in vorderster Linie das Aufbauspiel des Bayern. Unerwartet viel spielte sich in der Hälfte der Münchner ab. „Wir waren gedanklich nicht richtig bereit“, sagte Sportvorstand Matthias Sammer. „Wichtig war, dass wir das in der zweiten Halbzeit korrigiert haben.“

Die Bayern, bei denen das reichlich fehlende Star-Personal keine Entschuldigung war, suchten lange vergebens nach einem Mittel. Bei der einzigen Torchance des Meisters vor der Pause, als ein langer Pass von Joshua Kimmich Torjäger Lewandowski fand, rettete Verteidiger Romain Brégerie für seinen geschlagenen Torhüter Ramazan Özcan kurz vor der Linie (25.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es dann erst recht Fußball verkehrt zu sehen. Lahm rettete bei einem Schuss von Pascal Groß (41.), Manuel Neuer zeigte sich bei Schüssen von Roger (42.) und Lukas Hinterseer (43.) sicher. Eine Führung wäre nicht unverdient gewesen, aber der schwächste Liga-Angriff (11 Tore) konnte den Welttorhüter eben nicht überwinden. „Es wäre einfacher, wenn wir mal in Führung gehen würden“, erklärte Özcan. Man habe mit „Spaß“ und „Mut“ gespielt. „Schade, dass es beim Ergebnis nicht aufgegangen ist.“

Nach dem Seitenwechsel machten die Münchner mehr Druck. Öczan rettete gegen Lahm (50.), bei einem Lewandowski-Hackentrick (54.) und gegen Thomas Müller (63.). Auf der Gegenseite verhinderte Neuer gegen den toll frei gespielten Lex (58.) glänzend einen Rückstand.

Nach einer knappen Stunde reichte Guardiola einen kleinen Zettel an Lahm. Der Kapitän dirigierte daraufhin Kingsley Coman, reichte das Papier an Javi Martínez weiter. „Da stehen Dinge darauf, die ich jetzt natürlich nicht öffentlich machen werde. Aber man hat gesehen, wie wir davor und danach gespielt haben“, hielt sich Lahm mit Erläuterungen zurück.

Mit der neuen Formation erhöhten die Münchner, bei denen Thiago nach einem Monat Verletzungspause sein Comeback gab, die Schlagzahl. Der Lohn kam postwendend. Langer Pass Jérôme Boateng auf Lewandowski, der den bis dahin starken Özcan schlecht aussehen ließ und aus spitzem Winkel zum 23. Mal in dieser Bayern-Saison traf. FCI-Coach Ralph Hasenhüttl schlug deprimiert die Hände über dem Kopf zusammen. Sein Team steckte nicht auf, aber nach Zuspiel von Müller konnte es das 0:2 durch Lahm auch nicht mehr verhindern.

Die Spieldaten:

Ballbesitz in %: 67,7 - 32,3

Torschüsse: 14 - 9

gew. Zweikämpfe in %: 49,2 - 50,8

Fouls: 14 - 22

Ecken: 4 - 4

Quelle: optasports.com


DFL-Vorschau
Bundesliga-Spielplan
Bundesliga-Torschützenliste
Statistik FC Bayern
Bundesliga-Meister und -Herbstmeister

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Sportbuzzer

LN-Sportbuzzer - das neue Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Reisetipps
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.