Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Eintracht Frankfurt verpflichtet Mexikaner Fabián

Frankfurt/Main Eintracht Frankfurt verpflichtet Mexikaner Fabián

Eintracht Frankfurt hat den mexikanischen Nationalspieler Marco Fabián verpflichtet. Der 26-Jährige erhält einen Vertrag bis Juni 2019, teilte der Fußball-Bundesligist an Heiligabend mit.

Voriger Artikel
FIFA-Funktionär Figueredo gesteht Korruption
Nächster Artikel
Früherer FIFA-Vizepräsident Figueredo gesteht Korruption

Der mexikanische Offensivspieler Marco Fabián wurde von Eintracht Frankfurt verpflichtet.

Quelle: José Méndez

Frankfurt. Eintracht Frankfurt hat den mexikanischen Nationalspieler Marco Fabián verpflichtet. Der 26-Jährige erhält einen Vertrag bis Juni 2019, teilte der Fußball-Bundesligist an Heiligabend mit.

„Mit Marco haben wir einen Offensivspieler verpflichten, der torgefährlich und flexibel einsetzbar ist, sowohl auf den Flügel als auch in der Zentrale. Darüber hinaus hat er durch seine Turniereinsätze reichlich internationale Erfahrung sammeln können“, sagte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner.

Über die Wechselmodalitäten gab es keine Angaben, der Transfer hatte sich etwa eine Woche hingezogen. Fabián hatte bei Deportivo Guadalajara eine Klausel in seinem Vertrag, die seinen Club verpflichtet, ihn freizugeben, wenn ein ausländischer Verein vier Millionen US-Dollar für ihn zahlt.

Fabián war zuletzt von Guadalajara an CD Cruz Azul ausgeliehen. Mit Mexiko gewann er 2012 in London olympisches Gold. Der Offensivspieler gehörte bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zum mexikanischen Kader. Er wurde er in allen drei Gruppenspielen eingewechselt.

Bei der Eintracht erhält Fabián die Trikotnummer 10. „Ich freue mich auf diese neue Herausforderung. Die Nummer 10 ist für mich eine Ehre und ich werde alles dafür tun dieser Nummer gerecht zu werden. Ich möchte mich schnell integrieren und hart arbeiten, damit wir erfolgreich sind“, erklärte Fabián. Bis zum Beginn der Verhandlungen mit ihm galt Ex-Nationalspieler Sidney Sam von Schalke 04 als Wunschkandidat.


Eintracht-Mitteilung

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball