Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
„Eurofighter“ Thon bedauert Karriereende von Stevens

Hoffenheim „Eurofighter“ Thon bedauert Karriereende von Stevens

"Eurofighter“ Olaf Thon befürchtet, dass die Fußball-Bundesliga nach dem Rücktritt und gleichzeitigen Karriereende von Hoffenheim-Trainer Huub Stevens einen besonderen Charakter verliert: „Er war ein prägender, ausländischer Trainer, der seinesgleichen sucht“, sagte der Weltmeister von 1990 dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), zu dem mehr als 30 Tageszeitungen gehören.

Voriger Artikel
Abschied: „Schade, dass der Knurrer nicht mehr da ist“
Nächster Artikel
Hertha im Pokal-Viertelfinale ohne Kapitän Lustenberger

Der Hoffenheimer Trainer Huub Stevens gibt am 10.02.2016 im Trainingszentrum Zuzenhausen eine Pressekonferenz. 

Quelle: dpa

Hoffenheim. Gemeinsam holten Coach Stevens und der damalige Libero Thon den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des FC Schalke 04: den Uefa-Cup 1997.

 

Thon über seinen Erfolgstrainer, mit dem er auch den DFB-Pokalsieg 2001 feierte: „Er war einer meiner besten Trainer, auf einer Stufe mit Jupp Heynckes.“ Der 49-Jährige zeigte gegenüber dem RND Verständnis für Stevens‘ Entscheidung: „Der Job des Trainers ist brutal. Die Gesundheit geht vor. Gute Besserung!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.