Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 10 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Hamburg Favorit im Nord-Derby gegen Bremen

Hamburg Hamburg Favorit im Nord-Derby gegen Bremen

Laut Sportwettenanbieter bwin bringt der Hamburger SV Erzfeind Werder Bremen am Freitag noch stärker in Abstiegsgefahr.

Voriger Artikel
Ex-Torwart Rost zu HSV und Werder
Nächster Artikel
Lazio-Fans wollen Klose mit Petition zum Bleiben bewegen

Hamburgs Trainer Bruno Labbadia gegen Werders Trainer Viktor Skripnik.

Quelle: dpa

Hamburg. Der HSV ist vor heimischer Kulisse mit Sieg-Quote 2,40 favorisiert und macht einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt. Für einen Sieg der Skripnik-Elf zahlt bwin das 2,75-Fache des Einsatzes aus.

Nord-Derby

Wem drücken Sie beim Nord-Derby am Freitag die Daumen?

Wo einst die beiden Nordclubs in der Fußball-Bundesliga standen, war vorn. Das ist lange her. Jetzt kämpfen beide gegen den Abstieg.Werder Bremen holte sich den letzten großen Titel vor knapp sieben Jahren (DFB-Pokalsieg). Geradezu finster sieht es beim Hamburger SV aus: An den Gewinn der letzten namhaften Trophäe können sich nur noch wenige erinnern: DFB-Pokalsieg 1987.

Fußball-Bundesligist Hamburger SV muss im Nordderby gegen Werder Bremen auf die Unterstützung seines Edel-Fans Uwe Seeler verzichten. Der 79 Jahre alte ehemalige HSV-Profi und -Präsident hat Probleme mit der Bandscheibe und kann derhalb am Freitag (20.30 Uhr) nicht wie im Volksparkstadion dabei sein.

„Ein Sieg gegen Werder würde meine Schmerzen sicherlich schneller verschwinden lassen“, wird Ex-Nationalspieler Seeler in Hamburger Medien (Donnerstag) zitiert. Dass er seinem HSV diesmal nicht die Daumen drücken kann, mache ihn traurig, bekannte „Uns Uwe“. Den Berichten zufolge droht dem Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft möglicherweise sogar eine Operation.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.