Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Hertha mit neuem Mut im Europa-League-Rennen

2:0 gegen Augsburg Hertha mit neuem Mut im Europa-League-Rennen

Hertha holt sich im Rennen um einen Europa-League-Platz neuen Mut. Im eigentlich ungeliebten Olympiastadion bleiben die Berliner eine Macht. Für Augsburg wird die Lage am Tabellenende immer prekärer.

John Anthony Brooks (r) aus Berlin köpft den Ball zum 1:0 ins Augsburger Tor.

Quelle: Maurizio Gambarini

Berlin. Die Festung Olympiastadion steht wieder. Mit dem elften Sieg im 14. Heimspiel hat Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga Rang fünf zurückerobert.

John Anthony Brooks (12. Minute) und Valentin Stocker (37.) sorgten für den ungefährdeten 2:0 (2:0)-Sieg der Berliner gegen einen harmlosen FC Augsburg und beendeten die zwischenzeitliche Durststrecke des Hauptstadtclubs. 43 Punkte sind für Hertha eine gute Grundlage für den Kampf um einen Platz in der Europa League. Augsburg dagegen steckt nach dem sechsten Spiel ohne Sieg mit weiter 29 Zählern auf dem Relegationsrang 16 fest.

Nach drei Niederlagen nacheinander agierten die Gastgeber bei bestem Fußballwetter vor 43 451 Zuschauern von Beginn an entschlossen - und wurden gleich in der Startphase belohnt. Nach einer Ecke von Marvin Plattenhardt, der sich wie die Innenverteidiger Sebastian Langkamp und Brooks rechtzeitig vor der wichtigen Heimpartie wieder fit gemeldet hatte, wurde zunächst ein Versuch von Salomon Kalou abgeblockt. Mit dem Nachschuss traf der Schweizer Valentin Stocker den halb am Boden liegenden Brooks, der den Ball mit dem Kopf ins Augsburger Tor bugsierte. Hertha wollte unbedingt diese „drei Punkte zum Abschluss der englischen Woche“, wie Manager Michael Preetz betonte.

Hertha zeigte sich gegen die ersatzgeschwächten Augsburger wie von Trainer Pal Dardai gefordert lauf- und zweikampfstark, setzte aber auch spielerische Akzente. Der nach einer Sperre wieder spielberechtigte Toptorjäger Vedad Ibisevic vergab nach Doppelpass mit Kalou aus guter Position die Chance zu seinem zwölften Saisontor (20.). Dafür leitete der Bosnier mit konsequenten Einsatz das 2:0 ein. Ibisevic schickte Kalou auf die Reise, dessen Querpass brauchte Stocker nur noch ins leere Tor schieben. Vier Tore in einer Saison sind für den Schweizer persönlicher Bundesliga-Bestwert.

Augsburgs Trainer Manuel Baum hatte unmittelbar vor Anpfiff seine Elf nochmals umstellen müssen, weil auch Stürmer Raul Bobadilla angeschlagen passen musste. Zuvor waren schon Konstantinos Stafylidis, Gojko Kacar und Jan Moravek kurzfristig ausgefallen. Martin Hinteregger fehlte gesperrt. Diese Ausfälle konnten die ohnehin verunsicherten bayerischen Schwaben nicht kompensieren und offenbarten große Lücken. Nur ganze zwei Punkte aus den jüngsten sechs Begegnungen verschärfen die Situation beim FCA.

Wie zahm Augsburg derzeit offensiv agiert, zeigte auch die zweite Hälfte in Berlin. Als der noch agilste Angreifer Ji links freigespielt wurde, schoss der Südkoreaner den Ball Hertha-Torwart Rune Jarstein direkt in die Arme (50.). Wie schon in den vier Begegnungen zuvor mit den Berlinern (0:0, 0:0, 0:1, 0:1) brachte der FCA keinen Treffer zustande.

Näher waren die Gastgeber an weiteren Toren. Einen Freistoß von Plattenhardt aus 25 Metern holte Augsburgs Keeper Marwin Hitz aus dem Eck (58.). Nach erneut schöner Vorbereitung von Kalou zielte Ibisevic aus 16 Metern weit über das Gäste-Tor. Bei einem Schuss von Darida brachte wieder Hitz die Hände noch an den Ball (70.). Neuen Mut aber nehmen die Berliner für das weitere Europa-League-Rennen mit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.