Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Deutsche Rodler um Loch bei WM gefordert wie nie

«Volle Attacke» Deutsche Rodler um Loch bei WM gefordert wie nie

Jetzt gilt's für Felix Loch und Co.: Bei der WM in Innsbruck/Igls kann der Olympiasieger seiner bislang durchwachsenen Saison eine Wendung geben. Die Ziele der deutschen Rodler sind gewohnt hoch: In jedem der sieben Rennen soll es mindestens eine Medaille geben.

Ungewohnt! Felix Loch ist bei der WM erstmals nicht der Topfavorit.

Quelle: Sven Hoppe

Innsbruck. Das Gold-Abo der deutschen Rennrodler steht auf dem Spiel und ist vor allem bei Olympiasieger Felix Loch gefährdet wie nie. Bei der Weltmeisterschaft in Innsbruck/Igls müssen die Deutschen ihre jahrelange Vormachtstellung unter teilweise neuen Bedingungen unter Beweis stellen.

„Erstmals seit neun Jahren bin ich diesmal wohl nicht der Topfavorit. Natürlich ist diese Rolle etwas ungewohnt für mich. Das macht aber nichts“, sagte der 27 Jahre alte Loch der Deutschen Presse-Agentur.

Die beiden Russen Semen Pawlitschenko und Roman Repilow führen in diesem Winter den Weltcup an, auch der Lokalmatador Wolfgang Kindl wird noch mehr als Loch als Siegkandidat gehandelt. „Alles in allem wird das ein wahnsinnig spannendes Rennen. Die Konkurrenz ist extrem stark, daher gibt es für mich nur eins: volle Attacke!“, kündigte der Sonneberger an. Wie alle deutschen Top-Rodler hat Loch in Tirol bei drei Wettkämpfen die Chance auf Gold: am Freitag (ab 13.30 Uhr) im Sprint sowie im Einzel und in der Teamstaffel am Sonntag.

Anders als bei den Männern, bei denen Loch in diesem Jahr gefordert wird wie nie zuvor, nehmen die deutschen Frauen und Doppelsitzer wieder die klare Favoritenrolle auf der olympischen Kunsteisbahn von 1976 ein. „Wir gehen natürlich immer mit den höchsten Erwartungen in eine WM. In jeder Disziplin streben wir nach Medaillen“, kündigte Bundestrainer Norbert Loch an. „Bei den Frauen und Doppelsitzern haben wir Siegchancen, bei den Männern wird es unglaublich schwierig“, präzisierte er.

Bei der 47. Weltmeisterschaft haben die Deutschen in sechs der sieben Disziplinen ihre Titel zu verteidigen. Mit den drei Sprintrennen, die bei den Titelkämpfen am Königssee im Vorjahr erstmals bei einer WM ausgetragen wurden, soll am Freitag bereits die Jagd nach Gold beginnen. „Die Wertigkeit des Sprints wird immer höher und er wird auch immer ernster genommen. Ein solcher WM-Titel wird immer wertvoller“, sagte Trainer Loch.

Im Team der deutschen Frauen kommt es fast schon routinemäßig zum Dauerduell zwischen Natalie Geisenberger (sieben WM-Titel) und Tatjana Hüfner (sechs WM-Titel). Die gebürtige Münchnerin  Geisenberger ist die Athletin der vergangenen Jahre, hält aktuell die Titel als Weltmeisterin, Olympiasiegerin, Europameisterin und Führende im Gesamtweltcup inne. 

Doch die 28-Jährige hatte zuletzt Nackenprobleme und nennt die Bahn in Igls nicht gerade ihre Lieblingsanlage. „Wenn ich mir die Strecke aussuchen könnte, wäre es am wenigsten Igls“, sagte sie vor den Titelkämpfen von Freitag bis Sonntag. „Ich bin ambitioniert und möchte gewinnen, aber wenn das nicht gelingt, ist es kein Beinbruch“, fügte Geisenberger an. Zwischen ihr und Hüfner sowie der Kanadierin Alex Gough erwartet sie eine „Tausendstelentscheidung“.

Weiter eine deutsche Domäne sind die Doppelsitzer, bei denen das im Weltcup führende Duo Toni Eggert/Sascha Benecken endlich seinen ersten WM-Titel feiern möchte. Zuletzt ging der immer an das hochdekorierte Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt, doch das soll sich nun ändern. „Jeder möchte gewinnen. Gerade wenn man so eine Saison fährt, möchte man auch Weltmeister werden“, kündigte Eggert nach bislang sieben Siegen in neun Weltcup-Rennen an.

Die WM-Bilanz der deutschen Rodler seit 2005 (Nicht-Deutsche in Versalien):

Jahr Männer Frauen Doppelsitzer Teamstaffel
2005 ARMIN ZÖGGELER (ITA) Sylke Otto André Florschütz/ Torsten Wustlich Deutschland
2007 David Möller Tatjana Hüfner Patric Leitner/ Alexander Resch Deutschland
2008 Felix Loch Tatjana Hüfner André Florschütz/ Torsten Wustlich Deutschland
2009 Felix Loch ERIN HAMLIN (USA) GERHARD PLANKENSTEINER/ OSWALD HASSELRIEDER (ITA) Deutschland
2011 ARMIN ZÖGGELER (ITA) Tatjana Hüfner ANDREAS LINGER/ WOLFGANG LINGER (AUT) (kein Wettkampf)
2012 Felix Loch Tatjana Hüfner ANDREAS LINGER/ WOLFGANG LINGER (AUT) Deutschland
2013 Felix Loch Natalie Geisenberger Tobias Wendl/ Tobias Arlt Deutschland
2015 SEMEN PAWLITSCHENKO (RUS) Natalie Geisenberger Tobias Wendl/ Tobias Arlt Deutschland
2016 Felix Loch Natalie  Geisenberger Tobias Wendl/ Tobias Arlt Deutschland

Der neu eingeführte Sprintwettbewerb wird in Innsbruck/Igls erst zum zweiten Mal ausgetragen. Im Vorjahr am Königssee gingen zwei der drei Titel an deutsche Rodler. Die Sprint-Sieger:

2016 Felix Loch MARTINA KOCHER  (SUI) Tobias Wendl/Tobias Arlt Deutschland

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mehr Sport
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.