Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Heim-Finale ohne Podestplatz für deutsche Biathleten

Weltcup Ruhpolding Heim-Finale ohne Podestplatz für deutsche Biathleten

Beim Finale in Ruhpolding fehlte Laura Dahlmeier die Kraft. Die junge Biathletin schaffte es genau wie die Männer nicht auf das Podest, Kaisa Mäkäräinen sorgte für eine außergewöhnliche Darbietung. Genau wie Martin Fourcade bei den Männern.

Ruhpolding. Laura Dahlmeier sah Kaisa Mäkäräinen schon wieder nur aus der Ferne, Simon Schempp und Arnd Peiffer sorgten beim Jubiläumssieg von Martin Fourcade für die Slapstick-Einlage.

Nach einem frühen Sturz verpassten die beiden deutsche Biathleten vor 20 000 Zuschauern in Ruhpolding in der Verfolgung als Fünfte und Siebte genau wie Laura Dahlmeier die Top drei.

Einen Tag nach Platz drei im Sprint fehlten der 23-Jährigen nach vier Strafrunden als Vierte gut zehn Sekunden auf die Drittplatzierte Marie Dorin Habert aus Frankreich. „Ich bin vor allen Dingen total kaputt“, sagte Dahlmeier nach dem Finale beim Heim-Weltcup. „Ein vierter Platz ist ja auch nicht so schlecht.“

Im Kampf um das Gelbe Trikot ist die Bayerin jetzt nur noch Dritte mit 555 Punkten hinter der zweimaligen Ruhpolding-Zweiten Gabriela Koukalova (587) aus Tschechien und der neuen Gesamt- Zweiten Mäkäräinen (568).

Die Diskussion um das prestigeträchtige Leibchen nervt sie. „Jede nimmt das Gelbe Trikot mit Handkuss. Aber ich möchte mir nicht von Außen aufdrücken lassen, dass es nichts Wichtigeres gibt auf der Welt als das Gelbe Trikot“, sagte Dahlmeier. Unter die besten 17 schafften es Franziska Preuß, Franziska Hildebrand und Maren Hammerschmidt. Miriam Gössner landete einmal mehr nur unter ferner liefen.

Nach dem 20. Weltcupsieg im Sprint liebäugelte Mäkäräinen weiter mit einem Start bei der Langlauf-WM in Lathi. Entschieden hat die 34 Jahre alte Finnin noch nicht. 24 Tage vor dem ersten WM-Rennen in Hochfilzen mit der Mixed-Staffel gehört sie spätestens nach ihrem Doppel-Triumph in Ruhpolding zu den Topfavoriten. Genau wie Martin Fourcade bei den Männer.

Der Franzose gewann trotz drei Strafrunden in überlegener Manier nach dem Sprint- auch das Verfolgungsrennen vor dem Norweger Emil Hegle Svendsen. „Zehn Saisonsiege, das ist verrückt. Das ist unvorstellbar“, sagte Fourcade nach dem Jubiläum im gerade einmal 13. Saison-Rennen.

Eine Woche nach dem Massenstart-Spektakel in Oberhof mit dem Triumph von Schempp vor Erik Lesser und Fourcade war der Dominator in Ruhpolding nicht zu schlagen. „Simon und ich schießen zum Schluss leider nicht die Null, und die hätten wir gebraucht“, sagte Peiffer, der in der Verfolgung Fünfter wurde.

„Wir waren in der Spitzengruppe beim letzten Schießen, da wäre alles drin gewesen“, meinte Schempp, der den Heim-Weltcup als Siebter beendete. Benedikt Doll verschlechterte sich etwas, Erik Lesser kam ein paar Plätze weiter nach vorne. Doch mit den Rängen 22 und 23 konnten die beiden Skijäger nicht zufrieden sein. Lesser (379 Punkte) bleibt Gesamt-Sechster, einen Platz hinter Peiffer (409). Schempp ist Zweiter (446) hinter Spitzenreiter Fourcade (730).

Auch Schempp blickte in Ruhpolding schon auf die WM im Februar in Hochfilzen. „Ich hoffe, dass ich da in der Lage bin, Martin zu schlagen. Man braucht dafür aber einfach einen perfekten Tag“, sagte der Schwabe. Nun geht es für die Skijäger weiter nach Antholz, dort hat Schempp fünf seiner elf Weltcupsiege geschafft.

In Südtirol will der Weltverband im Doping-Skandal um Russland endlich für Klarheit sorgen. Für Samstag wurde in Antholz eine außerordentliche Vorstandssitzung einberufen, Ergebnisse sollen danach präsentiert werden, die Skijäger bei der Pressekonferenz als Gäste dabei sein.

„Wir Athleten haben uns diese Woche noch einmal zusammengesetzt und ein kleines Papier aufgesetzt“, sagte Lesser am Sonntag. „Wir stellen uns vor, dass bei einem ganz klaren Dopingverstoß die Höchststrafe bei acht Jahren liegt, dass die Nationen, die Dopingfälle haben, auch ihre Startplätze verlieren.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mehr Sport
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Lübeck zahlt Studenten künftig 100 Euro Begrüßungsgeld. Eine gute Idee?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.