Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Den Olympia-Frust weggeschmettert

Timmendorfer Strand Den Olympia-Frust weggeschmettert

Zweiter Titel für Hamburg: Markus Böckermann und Lars Flüggen siegen in Timmendorfer Strand – Böckermann: erst Zika-Virus-Angst, jetzt als bester Spieler geehrt – Duo berät morgen über gemeinsame Zukunft.

Party auf den Rängen, Weltklasse im Sand: Die Ahmann-Hager-Arena war an beiden Finaltagen mit jeweils 6000 Zuschauern ausverkauft, ringsum standen noch Tausende Schaulustige. Fotos (3): Felix König

Timmendorfer Strand. Tropfnass von der Sektdusche hockte sich Lars Flüggen mit dem Pokal in den Sand. Endlich, endlich hatte der Mann mit dem Hut den Pott. „Ich war jetzt das achte Mal hier und seit vier Jahren immer mit dem Ziel, zu gewinnen. Nach Platz vier, drei und zwei hat es jetzt endlich geklappt.“ Und der 26-Jährige gestand: „Jetzt hier so ein Abschluss dieses sensationellen Jahres, da habe ich grade ein bisschen geheult.“

LN-Bild

Zweiter Titel für Hamburg: Markus Böckermann und Lars Flüggen siegen in Timmendorfer Strand – Böckermann: erst Zika-Virus-Angst, jetzt als bester Spieler geehrt – Duo berät morgen über gemeinsame Zukunft.

Zur Bildergalerie

Im Finale gegen das Interimsduo Jonathan Erdmann und Thomas Kaczmarek zeigte Flüggen mit Partner Markus Böckermann, warum das Duo derzeit im deutschen Männer-Beachvolleyball konkurrenzlos ist. Druck im Aufschlag, stark im Block (Böckermann) und zum Teil spektakulär in der Abwehr (Flüggen). In Zahlen: 2:1 – 21:13, 19:21, 15:12. Dass der zweite Satz nach schwachem Start (4:10) nach einer Aufholjagd trotz 15:15 und 19:19 noch mit 19:21 verloren ging, war am Ende nur eine Randnotiz.

Böckermann, der auch zum MVP, zum besten Spieler des Turniers, gewählt wurde, bezeichnete den Titel, seinen zweiten nach dem Sieg mit Mischa Urbatzka 2013, vor 6000 Fans in der erneut ausverkauften Ahmann-Hager-Arena neben der Olympia-Qualifikation als „Krönung von zwei tollen Jahren“. Aber es seien auch Jahre gewesen mit großen Anstrengungen und fast keiner Pause. Gerade nach der Kräfte zehrenden Olympia-Quali und den Spielen in Rio, ihrem frühen Aus (Platz 19), seien sie in ein tiefes Loch gefallen. Mehr noch: Aus Rio stark erkältet zurück, ließ sich Böckermann auf Zika-Virus testen. Kurz vor Timmendorf kam die erlösende Botschaft: Alles in Ordnung.

Auch Flüggen brauchte lange, um Rio zu verarbeiten. „Wir waren total kaputt, können erst seit einer Woche wieder unsere normalen Leistungen abrufen.“ Deshalb sei ihm der Titel extrem wichtig. „Über den Willen haben wir den nötigen Druck aufgebaut, der uns nach der erfolgreichen Olympia-Qualifikation gefehlt hatte.“ Einen freute es besonders: Trainer Bernd Schlesinger (57). Er kam zwölf Tage nach seiner Hüft-OP auf Gehstützten an den Beach. Sein Anfahrtsweg war kurz: Er ist zur Reha in Bad Schwartau.

Doch für seine Jungs ist jetzt endlich Urlaub. Zusammen? „Im Leben nicht. Lars mal zwei Monate nicht an meiner Seite haben, tut gut“ sagte Böckermann lachend. Ihn zieht es mit Freundin und Freunden nach Portugal. Das Duo versteht sich – nicht nur auf dem Platz. Morgen wollen sie sich zusammensetzen und besprechen, wie es weitergeht. Das Ob ist dabei kein Thema. „Wir haben beide Lust, weiterzumachen, auch zusammen“, sagte Böckermann. „Wenn wir das Gleiche wollen, machen wir weiter“, bemerkte Flüggen.

Ohnehin hat das Duo vom Club an der Alster derzeit eine einzigartige Stellung bei den Männern. Sie sind eines der wenigen Teams, dass nicht zerstritten, getrennt oder verletzt ist. Als „großes Durcheinander“ bezeichnete daher auch 2012-Olympiasieger Julius Brink die Lage bei den Männern. „Da wird sich vor der kommenden Saison noch einiges tun.“

Auch, weil der Verband ab dem kommenden Jahr neue Strukturen in der Spitzenförderung der Teams aufbauen will. Die Top-Teams sollen an einem Ort zentralisiert, von einem vom Verband eingesetzten Bundestrainer betreut werden. Als Männer-Standort ist Hamburg im Gespräch, das mit dem zweiten Titel nach Laura Ludwig/Kira Walkenhorst erneut unterstrichen hat, dass es Deutschlands Beachvolleyball-Hauptstadt ist. Flüggen steht der Strukturreform positiv gegenüber: „Grundsätzlich ist das eine gute Sache. Ich glaube aber nicht, dass uns das beeinflussen wird.“

Timmendorfer Rekord-Spiele mit 70000 Besuchern

Frank Mackerodt (53) organisiert – mit Unterbrechung – seit mehr als zwei Jahrzehnten die Beachvolleyball-Meisterschaften. Doch solch einen Ansturm hat der Chef der Hamburger Agentur Beach Services noch nie erlebt. 70000 Zuschauer an vier Tagen – Rekord! „Ein perfektes Wochenende, eine tolle Werbung für den Beachvolleyball. Ich bin superglücklich.“

Auch Tourismuschef Joachim Nitz ist happy: „Timmendorf war ausverkauft. Alle 12000 Gästebetten waren belegt. Die Titelkämpfe sind als Saison verlängernde Maßnahme und für den Imagetransfer für uns enorm wichtig.“ Gut 150000 Euro investiert die Gemeinde per anno in ihr Vorzeige-Event. Das ist der Gemeinde bis 2017 sicher.

Und danach? Verband und Rechte-Inhaber Sky Media, die Mackerodt mit der Organisation der smart beach tour beauftragt haben, verhandeln über eine mehrjährige Verlängerung. Fest steht: „Timmendorf ist gesetzt. Das ist wie Wimbledon“, sagt Mackerodt. Der Termin für 2017: 31. August bis 3. September.

Die deutsche 2017-Tour soll wieder durch acht Orte führen, plus die DM in Timmendorf. Mackerodt: „Wir haben viel mehr Anfragen.“ St. Peter Ording (50000 Zuschauer), Binz (40000) und Kühlungsborn (36000) seien neben Timmendorf als Beach-Orte gesetzt. Am Strand baggerte die Tour in dieser Saison 196000 Zuschauer ein, mehr als die Hälfte aller neun Orte (34400).

Auch Hamburg, wo wieder ein Supercup plus das Major, ein internationales Top-Turnier der World Tour, steigen sollen, ist gesetzt. Auch wenn Mackerodt einschränkt: „Fix ist noch nichts. Wir verhandeln auch da.“ Auch neu: Um die Attraktivität der Tour zu erhöhen wird über Antrittsgelder für Nationalteams nachgedacht. Mackerodt: „Alles ist denkbar.“ jek

Beach-DM kompakt

Ergebnisse, Männer: Halbfinale: Böckermann/Flüggen - Poniewaz/Poniewaz   2:0 (21:19, 21:18); Matysik/Walkenhorst - Erdmann/Kaczmarek 1:2 (16:21, 21:14, 9:15). Spiel um Platz 3: Poniewaz/Poniewaz - Matysik/Walkenhorst 0:2 (18:21, 16:21). Finale: Böckermann/Flüggen - Erdmann/Kaczmarek 2:1 (21:13, 19:21, 15:12).

Hallen-Besuch: Hallen-Nationalspielerin Margareta Kozuch (29) schaute in Timmendorf vorbei. Nach dem Champions-League-Sieg mit Casalmaggiore (Italien) ist sie ohne Verein, macht Urlaub in Hamburg.

Sieger der Herzen: Bennet und David Poniewaz waren die Gewinner der Herzen. Die Kieler Brüder begeisterten mit ihrer Power, ihrer Leidenschaft, erreichten mit Platz vier auch ihre beste Platzierung. 2017 gehen sie getrennte Wege, suchen neue Partner.

Highlight-Videos: Im Netz unter https:// youtu.be/2MpepERC_LE und https:// www.youtube.com/watch?v=ndYMDerQE

Jens Kürbis und Manuel Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Sollte das Fliegen von Drohnen am Strand verboten werden?

  • Reisetipps
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.