Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Top-Spiel, aber kein Sieger

Ein Top-Spiel, aber kein Sieger

Eichede II und der FC Dornbreite trennen sich 1:1 und sind gleichauf mit dem VfB Lübeck II. Der gewann 4:2 in Elmenhorst, wo Georg Jobmann wieder zurück ist – als Interimstrainer.

SV Eichede II - FC Dornbreite 1:1 (1:1). In einem rassigen Spitzenspiel war der als Tabellenführer angereiste FC Dornbreite dem Sieg näher als die Gastgeber. „Es hätte aber auch gut und gerne 3:3 ausgehen können“, fasste SVE-Coach Bernd Helbing-Saß die Partie zusammen. „Wir Trainer waren uns einig, dass dieses Spiel keinen Verlierer verdient gehabt hätte – wohl aber zwei Gewinner“, hob er die hohe Qualität der Begegnung hervor.

David Iwuoha hatte die Gäste nach einer guten halben Stunde in Führung (34.) gebracht, doch Eichede glich durch Evgenij Bieche postwendend aus (36.). „Trotz der Temperaturen ging es ’rauf und ’runter“, lobte Helbing-Saß. Wobei Dornbreite immer wieder durch lange Bälle gefährlich vor das SVE-Tor kam. „Wir konzentrierten uns auf das Umschaltspiel.“

FCD-Ligaobmann Sascha Strehlau war ebenfalls angetan: „Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht und eine top Einstellung an den Tag gelegt. Großes Lob an die gesamte Truppe.“

VfL Tremsbüttel - SSC Hagen Ahrensburg 0:3 (0:1). Im Stormarn-Derby unterlagen die Grün-Weißen vor heimischer Kulisse, obwohl sie in der ersten Hälfte spielbestimmend waren. Dann aber mussten sie das 0:1 durch einen Sonntagsschuss von Metehan Erdem hinnehmen (31.). Auch im zweiten Durchgang war der VfL zunächst dem Ausgleich näher. Als Hagen dann aber durch Lars Weltin erhöhte (71.), war das die Vorentscheidung. „Bei uns ließen die Kräfte nach und auch unsere Einwechselungen brachten keine Wende“, musste VfL-Coach Flemming Nielsen feststellen. Rico Pohlmann sorgte in der 89. Minute für den Endstand: „Wir standen bereits vor dem Spiel mit dem Rücken zur Wand. Jetzt sind wir schon in den Zement vorgedrungen. In den nächsten zwei Wochen entscheidet sich die Zukunft des VfL. Wenn sich nicht alle zu 100 Prozent einbringen: Verbandsliga adé“, betonte Nielsen anschließend den Ernst der Lage. Sein Gegenüber Michael Schmal sagte: „Für uns waren die drei Punkte wichtig und, dass wir ohne Gegentor bleiben. Beides haben wir erreicht, und es war wichtig zu sehen, dass die Jungs kämpferisch überzeugen, wenn es spielerisch unrund läuft.“

SC Elmenhorst - VfB Lübeck II 2:4 (0:3). Beim SCE hat Aufstiegstrainer Georg Jobmann vorerst wieder das Training übernommen, nachdem sich der Club „im gegenseitigen Einvernehmen“

von Coach Heiko Henneking und dessen Co-Trainer Hans-Jürgen Peinelt getrennt hatte. Das Duo hatte erst vor der Saison beim Aufsteiger übernommen. „Wir wollten der Mannschaft nach dem verpatzten Saisonstart einen neuen Impuls vermitteln“, begründetet Elmenhorsts Ligamanager Göran Schulze. Jobmann soll die Mannschaft in den kommenden vier Wochen betreuen, „in dieser Zeit hoffen die Verantwortlichen, dass sie einen Nachfolger finden“, so der 67-jährige Interimstrainer.

Aber auch mit ihm an der Seitenlinie gingen die Hausherren erneut, zum nunmehr neunten Mal in dieser Saison, leer aus. Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle schnell gerecht, schon nach knapp einer halben Stunde stand es 0:3 durch Treffer von Cemal Sezer (11., 22) und Aschty Sindy (14.). Nach dem deutlichen Rückstand kam der SCE dann endlich besser in die Partie, Lohn war der Anschlusstreffer von Malte Maack (47.). Doch die Hoffnung der Gastgeber bekam schnell einen Dämpfer, Sergen Tarim (67.) machte den Sack zu. Das 2:4 durch Christoph Heinemann (87.) fiel zu spät „Wir wachten leider erst nach dem klaren Rückstand auf, konnten im zweiten Durchgang unsere Abwehr stabilisieren. Trotz der Niederlage war es ein Schritt in die richtige Richtung“, so Jobmann.

1. FC Phönix Lübeck - TSV Bargteheide 9:1 (3:0). Bargteheides Coach Sebastian Ballhausen legte den Finger tief in die Wunde: „Phönix hat ein gutes Spiel gemacht, in dem wir nur körperlich anwesend waren. Mit dieser Leistung haben wir in der Verbandsliga nichts zu suchen“, redete er Klartext. Sein Team machte es den Phönixern leicht, ihren Heimfluch zu beenden. Das Spiel wurde kurzfristig auf den Kunstrasenplatz verlegt. „Das war Gold wert für uns, weil wir hier zeigen konnten, wozu wir spielerisch imstande sind“, so Co-Trainer Dirk Brestel. Zur Halbzeit führten die Adlerträger durch Jannik Gerlach (19., 35.) und Benito Dias (28.) mit 3:0, Gerlach erhöhte nach Wiederbeginn auf 4:0 (54.), ehe der TSV durch Fisnik Bajrami verkürzte (59.). Gerlach mit seinem vierten (63.) und fünften Treffer (88.), abermals Dias (72.), Dürkop (75.) und Gosch (80.) sorgten für einen Kantersieg.

fho/rmü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Machen Ihnen Terror-Anschläge, wie der jüngste in Barcelona, Reiseangst?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.