Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Einen vor den Latz geknallt“

Ratzeburg „Einen vor den Latz geknallt“

Fliegender Holländer fährt Deutschland-Achter beim Ruder-Weltcup in Luzern davon – Munski & Co. retten noch Platz zwei – DRV-Cheftrainer mit Form-Test unzufrieden.

Voriger Artikel
Partynacht Balsam für die Nerven der geretteten SG-Fußballer
Nächster Artikel
KG Bergen-Gostorf bleibt unter den Erwartungen

Neue Konkurrenz: Beim Olympia-Test in Luzern wurde der Deutschland-Achter mit Maximilian Munski (r.) Zweiter hinter Holland.

Quelle: Imago

Ratzeburg. Einfach mal runterkommen, mal nicht auf dem Rollsitz die Kilometer im Gleichklang mit den Kollegen abreißen. Nach dem Weltcup in Luzern genießt der Lübecker Maximilian Munski zwei freie Tage im Norden. Doch die Stimmung ist beim 28-jährigen Ruderrecken wie auch bei seinen Kollegen des Deutschland-Achters getrübt. Knapp zehn Wochen vor den Olympischen Spielen bekam das deutsche Flaggschiff, das sich für Rio Gold als Ziel ausgegeben hat, im Regen von Luzern einen gehörigen Dämpfer – nicht durch den Dauerrivalen Großbritannien, sondern die Niederlande. Der fliegende Holländer ließ den deutschen Europameister, der nach 1000 Metern sogar auf Rang fünf gelegen hatte, mit mehr als einer halben Bootslänge hinter sich.

„Hier in Luzern habe ich noch nie so deutlich verloren. Wir können froh sein, dass wir überhaupt noch Zweiter geworden sind. Die Holländer haben uns keine Chance gelassen – nicht vorne, nicht in der Mitte, nicht hinten“, war Steuermann Martin Sauer angefressen. Auch Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) haderte mit dem deutlichen Rückstand: „Die haben uns da ganz schön einen vor den Latz geknallt, das ist erst mal frustrierend.“ Bundestrainer Ralf Holtmeyer blieb derweil gelassen: „Wir behalten die Ruhe, arbeiten weiter. Bis Olympia haben wir noch genügend Zeit.“ Nur: Munski & Co. wissen jetzt, dass es in Rio im Kampf um Gold nicht nur einenen Konkurrenten geben wird. Mit Holland, den USA und den Briten ist es jetzt schon ein Vierkampf.

Auch abseits des Flaggschiffs gibt es Baustellen. In Luzern reichte es für die deutsche Flotte nur zu zwei Podiumsplätzen. Der Frauen-Doppelvierer kam ebenfalls als Zweiter ins Ziel. Für den Doppelvierer der Männer um den ehemaligen Ratzeburger Lauritz Schoof langte es nur zu Platz fünf. Der Crew um Schlagmann Tim Grohmann (Leipzig) fehlten auf Sieger Australien mehr als sechs Sekunden.

„Das Ergebnis ist kacke, das brauchen wir nicht schönreden“, urteilte der Berliner Karl Schulze. Auch die Ex-Lübeckerin Marie-Louise Dräger konnte im leichten Doppelzweier mit Ronja Fini Sturm nicht an die EM-Form (Silber) anknüpfen. Sie belegten im B-Finale nur Rang fünf.

Der DRV-Cheftrainer Marcus Schwarzrock war „mit dieser Regatta nicht zufrieden. Wir werden die Lage mit den Bundestrainern in Ruhe auswerten, aber nicht alles in Frage stellen, sondern konzentriert weiterarbeiten.“

„Regatta mit Herz“ in Ratzeburg

Auch beim Ratzeburger Rucerclub hat man den Weltcup in Luzern voller Spannung verfolgt. „Selbst einmal eine solche Veranstaltung auszurichten, ist aber nicht unser Ziel. Da müsste man enorm in die Infrastruktur wie zum Beispiel in einen einen neuen Zielturm investieren“, sagt der 1. Vorsitzende Dr. Thomas Lange. „Wir haben uns als Regatta mit Herz etabliert“, unterstreicht Wettfahrt-Leiterin Regine König vor der Internationalen 57. Ratzeburger Ruderregatta, die am Samstag und Sonntag jeweils ab 12.30 Uhr ausgetragen wird. Statt der aktuellen Rio-Starter sind in der Inselstadt die Olympioniken von morgen zu sehen – die Deutsche U23-Nationalmannschaft trägt dort ihre Qualifizierungsregatta aus. In insgesamt 52 Rennen und 22 Bootsklassen gehen insgesamt 500 Ruderer aus Deutschland, Dänemark, Polen, Frankreich, Norwegen, Brasilien, Malta, Monaco und Österreich über 2000 Meter an den Start. sta

Jens Kürbis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.